merken

Feuilleton

Die Wiederauferstehung von Honecker und Ulbricht

Tom Pauls, Gunter Emmerlich und Ludwig Güttler zelebrieren eine launige DDR-Revue mit Banane.

Erstmals zum „Gipfeltreffen“ vereint: Tom Pauls (als Erich Honecker, l.), Gunther Emmerlich (als Moderator, M.) und Ludwig Güttler (als Walter Ulbricht) kalauern und musizieren DDR-Kulturgut – mit und ohne Bananen.
Erstmals zum „Gipfeltreffen“ vereint: Tom Pauls (als Erich Honecker, l.), Gunther Emmerlich (als Moderator, M.) und Ludwig Güttler (als Walter Ulbricht) kalauern und musizieren DDR-Kulturgut – mit und ohne Bananen. © Matthias Creutziger

Kennen Sie den noch? „Erich Honecker entdeckt im Schnee von Wandlitz den dahingepinkelten Spruch: Honecker ist doof. Stasi-Chef Mielke ermittelt: Als Pinkler sei Egon Krenz überführt worden – freilich, die Handschrift sei die von Margot Honecker.“ Oder den? „Welche sind die vier schwersten Jahre eines Volkspolizisten? Die erste Klasse!“ Oder den? „Was ist der Unterschied zwischen Langholz und der DDR? Beim Langholz kommt erst das dicke Ende und dann die rote Fahne ...“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden