SZ +
Merken

Hrensko will wiederentdeckt werden

Gerade verlassen fünf Kunden den kleinen Lebensmittelladen von Daniela Krivakova mitten im beschaulichen böhmischen Grenzort Hrensko, haben Käse und Knackwürste gekauft. Ein seltenes Bild – noch im Februar herrschte in den Geschäften des Dorfes gähnende Leere.

Teilen
Folgen
NEU!

Gerade verlassen fünf Kunden den kleinen Lebensmittelladen von Daniela Krivakova mitten im beschaulichen böhmischen Grenzort Hrensko, haben Käse und Knackwürste gekauft. Ein seltenes Bild – noch im Februar herrschte in den Geschäften des Dorfes gähnende Leere. Die Straße nach Deutschland war wegen Sicherungsarbeiten nach einem Felssturz für Fußgänger und Autofahrer gesperrt. Straßenhändler, Hotels und Restaurants bekamen nur selten Besuch. Einige Geschäfte blieben für die Dauer der Bauarbeiten geschlossen, der Umsatz kam zum Erliegen, einzelne Händler standen vor dem Bankrott (SZ berichtete). Seit Ende Februar ist die Straße unterhalb des bedrohten Felsens wieder geöffnet, langsam kehren die Kunden und mit ihnen das normale Leben in den Ort zurück.

Ihre Angebote werden geladen...