SZ +
Merken

Hubschrauber sucht nach Vermisstem

Ein Coswiger Rentner wird schon seit Mittwoch gesucht. Auch Polizisten mit Fährtenhunden waren im Spitzgrund unterwegs.

Teilen
Folgen

Von Peter Redlich

Leider negativ, hieß es auch am gestrigen Freitagnachmittag beim Diensthabenden Polizeibeamten in der Revierwache in Coswig. Der vermisste Coswiger ist weder aufgetaucht, noch gibt es Hinweise auf ihn, sagen die Polizisten.

Seit Mittwoch gegen 14.30 Uhr wird der 66-jährige Rainer Wunsch aus Coswig vermisst. Er verließ die Wohnung mit einem dunklen Damenfahrrad, an welchem zwei Packtaschen angebracht sind, heißt es in der Polizeisuchmeldung. Der Gesuchte ist zwischen 170 und 175 Zentimetern groß und sehr hager. Er hat buschige Augenbrauen und gewellte dunkelbraune Haare. Sein Gang ist schleppend.

Als Rainer Wunsch das Haus verließ, hatte er einen dunkelblauen Anorak mit Leuchtstreifen an den Ärmeln und eine blaue Thermohose an. Dazu trug er blaugraue Schuhe. Es besteht Freitodgefahr, befürchten die Beamten. Genau deshalb hat die Polizei am Donnerstag mehrere Stunden am Vormittag und Mittag eine große Suchaktion gestartet. Mit Hubschraubern und Wärmebildkameras wurde das Coswiger und Radebeuler Gebiet abgesucht. Auch Spezialisten mit Fährtenhunden seien im Spitzgrund im Einsatz gewesen. Keine Spur bisher, heißt es. Deshalb bittet die Polizei jetzt die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Tipps zu dem Gesuchten geben? Hinweise nimmt das Polizeirevier Coswig-Radebeul unter Telefon 03523-970 entgegen.