merken
PLUS

Riesa

Hütter äußert sich zum Muskator-Vorhaben

Der Investor sollte auch die Option von Wohnungen im Maschinenturm nicht gleich verwerfen, sagt Riesas Landtagsabgeordneter.

Landtagsabgeordneter Carsten Hütter (AfD).
Landtagsabgeordneter Carsten Hütter (AfD). © Sebastian Schultz

Riesa. Nachdem die Planungen für das frühere Muskatorgelände in Riesa langsam vorangehen, hat nun auch Riesas Landtagsabgeordneter Carsten Hütter (AfD) dem Projekt seine Unterstützung zugesagt. „Es ist aus meiner Sicht alles besser, als das, was wir jetzt haben“, erklärte er gegenüber der SZ. „Ich finde es mehr als erstaunlich, dass sich überhaupt jemand an dieses Projekt wagt.“ Diese Haltung teile er im Grunde mit seiner Stadtratsfraktion. Eine etwas andere Meinung als Investor Michael Andris vertritt Hütter in Bezug auf die künftige Nutzung des Maschinenturms. Andris möchte in dem Hochhaus Gewerbeeinheiten einrichten. Dagegen glaubt Hütter, dass es in Riesa durchaus auch das Potenzial für Wohnungen, zumindest in den oberen Stockwerken, gebe. „So ein Loft dort oben wäre sicher nicht ganz billig“, räumt er ein. Er halte es zwar für richtig, dass in der Stadt günstiger Wohnraum geschaffen wird. Riesa könne aber auch neue Bewohner gebrauchen, die Geld und damit eine gewisse Kaufkraft ins Stadtzentrum bringen. Die könnten durch geräumige Lofts in luftiger Höhe und mit Blick über die Dächer der Stadt angezogen werden, glaubt Carsten Hütter. Ähnliche Ideen geisterten schon vor fast drei Jahren durch die Stadt. Auch die Stadt hatte in Gesprächen mehrfach erklärt, man erhoffe sich auch zusätzlichen Wohnraum auf dem Gelände.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden