merken
PLUS Löbau

Löbaus stinkendes Problem

Die Zahl der angemeldeten Tiere ist in der Stadt enorm gestiegen. Damit wird auch ein anderes Thema immer prekärer: liegen gelassener Hundekot.

Symbolfoto
Symbolfoto © dpa

Rund 600 Hunde sind in Löbau angemeldet - damit ist die Zahl der vierbeinigen Bewohner in der letzten Zeit enorm gestiegen. Das sind rund 160 Hunde mehr, als noch vor anderthalb Jahren. Und nicht alle haben Besitzer, die sich um Ordnung und Sauberkeit in der Stadt scheren. Oft bleiben Hundehaufen liegen - deswegen mahnt die Stadt das immer wieder an und weist darauf hin, dass die Schlampigkeit auch ein Bußgeld nach sich ziehen kann. Fünf bis 1.000 Euro lässt das Gesetz da Spielraum für "mutwillige Verunreinigungen", wie Marcus Scholz, Pressesprecher im Rathaus, mitteilt. Ganz so tief lässt man in Löbau die Hundedreck-Sünder nicht in die Tasche greifen. "Der erste Verstoß wird unsererseits mit einem Verwarnungsgeld von 20 Euro geahndet. Bei wiederholtem Vergehen kann das auch höher ausfallen", so Scholz. 

Laut Stadtverwaltung gibt es in Löbau keinen bestimmten "Hotspot", wo es besonders schlimm ist mit den unschönen Hinterlassenschaften. "Die Probleme treten stetig im gesamten Stadtgebiet sowie den Ortsteilen auf", erklärt Marcus Scholz, Pressesprecher der Löbauer Stadtverwaltung. 

PPS Medical Fitness GmbH
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Beim Problem Hundekot geht's bei Weitem nicht nur um Ordnung und Sauberkeit. "Durch Hundekot können auch reale Gefahren für das eigene Tier und sich selbst ausgehen", erklärt Scholz. Tritt ein Hund in die Hinterlassenschaften eines anderen, können über Schmierinfektionen - zum Beispiel durch das Pfotenlecken - Würmer in den Körper des Tieres gelangen und so Krankheiten auch auf den Menschen übertragen werden. Auf dem Land lauert zudem eine weitere Gefahr für Landwirtschaft und Nutztiere, wenn Weideflächen mit Hundekot verunreinigt sind. 

Das Problem müsste gar keines sein: "Im Stadtgebiet sind ausreichend Hundetoiletten vorhanden. Es wäre wünschenswert, wenn diese auch von den Hundehaltern  genutzt werden", so Rathaussprecher Marcus Scholz. 

Sieben Beutelspender gibt es im Stadtgebiet - allerdings in den Ortsteilen nicht überall. Dort können Hundebesitzer die Tüten kostenlos entnehmen, sie werden regelmäßig wieder aufgefüllt. Gleichzeitig gibt's an den Tütenspendern Mülleimer für die Entsorgung des Geschäfts. Hundehalter können sich hier kostenlos bedienen. Für die Entleerung ist die Löbauer Stadtgärtnerei zuständig und kümmert sich auch um die Entsorgung.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier

Mehr zum Thema Löbau