merken

Hoyerswerda

Hundezentrum im Kinderwochenheim

Die Firma Dogwerk kommt im zweiten Anlauf in Lauta zum Zuge. Das Wohnprojekt ist vom Tisch.

Aus dem ehemaligen Kinderwochenheim soll ein Hundezentrum werden. © Archivfoto: Uwe Schulz

Lauta. Dem ehemaligen Kinderwochenheim in Lauta steht nun eine Zukunft als Hundezentrum bevor. Zumindest hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Montag den vor einem Jahr gefassten Beschluss zum Verkauf rückgängig gemacht. Damit ist auch die damals favorisierte Idee zur Umnutzung im Sinne von „Mehrgenerationenwohnen“ vom Tisch. Die Investoren sind von ihrem Vorhaben zurückgetreten, ein notarieller Kaufvertrag war nie zustande gekommen. Nun wurde der abermalige Verkauf des rund 11 000 m² großen Grundstücks beschlossen, nun an die Firma Dogwerk. Deren Inhaber Martin Geyer war beim ersten Verkauf des Grundstücks unterlegen gewesen, hielt aber an seiner Idee fest, stellte sie erneut in der März-Sitzung den Stadträten vor und kann nun loslegen, freilich vorausgesetzt, dass der notarielle Kaufvertrag abgeschlossen wird. Die Kommune verkauft ihm das Areal für 35 000 Euro und damit deutlich unter dem Marktwert von 132 000 Euro. Das ist laut Bürgermeister Frank Lehmann von der Kommunalaufsicht so genehmigt. Denn das Objekt ist stark sanierungsbedürftig. Die Kommune hat die dafür veranschlagten 600 000 Euro nicht und zudem auch gar keine Verwendung für das Objekt, das vor allem Kosten verursacht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden