merken

Politik

„Ich wurde in Ketten gelegt“

Im Westen Chinas werden rund eine Million Muslime in Lagern festgehalten und gefoltert – meist Uiguren. Die Regierung spricht von Zentren zur Ausbildung.

Orynbek Koksebek, ein ehemaliger Insasse eines chinesischen Umerziehungslagers, lebt heute in Kasachstan. © Simina Mistrenau/dpa

Von Simina Mistreanu und Jörn Petring

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden