merken
PLUS Döbeln

Im Gefängnis zum Facharbeiter

Ein Häftling der JVA Waldheim besteht die Prüfung und gehört sogar zu den Besten. Es ist sein erster Berufsabschluss.

In der JVA Waldheim werden verschiedene Ausbildungsberufe angeboten.
In der JVA Waldheim werden verschiedene Ausbildungsberufe angeboten. © André Braun/Döbelner Anzeiger

Waldheim. Geschafft. Der Mann, Mitte Dreißig, hält zum ersten Mal in seinem Leben ein Facharbeiterzeugnis in der Hand. Das Besondere: Die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik in Fachrichtung Konstruktionstechnik hat er nicht in einem Unternehmen absolviert und die Theorie dazu Zuhause gebüffelt. Der Mann ist ein Insasse der Justizvollzugsanstalt Waldheim.

Die modulare Ausbildung erfolgte im Lerncenter Metall- und Schweißtechnik beim dortigen Bildungsträger, dem Berufsfortbildungswerk Sachsen (BFW). Die Prüfung bestand der Gefangene erfolgreich bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Chemnitz.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Einer der Besten des Kammerbezirks Chemnitz

„Er gehörte zu den Besten des Kammerbezirkes Chemnitz“, sagt Michaela Tiepner, Pressesprecherin der JVA Waldheim. An dem Erreichten wolle der Gefangene nun anknüpfen und eine betriebliche Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker anschließen.

Fast zeitgleich hat bei diesem Bildungsträger in der JVA Waldheim ein weiterer Inhaftierter als Teilnehmer der modularen Ausbildung im Lerncenter Bau seine Zwischenprüfung zum Hochbaufacharbeiter bei der Handwerkskammer (HWK) erfolgreich abgeschlossen.

Der Insasse bereitet sich derzeit auf seine Entlassung vor und hofft, die begonnene Ausbildung bis zum Facharbeiterabschluss außerhalb der Gefängnismauern ebenfalls schnell fortsetzen zu können.

Ausbildung seit 26 Jahren

„Die Mitglieder der beiden Prüfungskommissionen der IHK und HWK sprachen mit viel Anerkennung über die Leistung der Prüfungsteilnehmer“, so die Pressesprecherin. Durch Umschulung oder Ausbildung während des Resozialisierungsprozesses in der JVA Waldheim leiste das BFW einen nachhaltigen Beitrag für ein straffreies Leben nach der Haft.

Bereits seit 1994 werden in der JVA verschiedene Ausbildungszweige angeboten. Das sind die sogenannten Lerncenter Druck- und Medientechnik, Metalltechnik und Mechatronik, Hoch- und Ausbau, Garten- und Landschaftsbau, Lager/Logistik mit ECDL (European Computer Driving Licence) sowie die modulare Qualifizierung zum Schweißer und zur Fachkraft für CNC-Technik.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln