merken

Döbeln

„Im Internet gefangene Spinner“

Ein Jenaer Soziologe spricht über Bürgerwehren und die NPD- Schutzzonenkampagne. Er entlarvt sie als Verunsicherer.

Bei sogenannten „Schutzzonen“-Aktionen laufen Frauen und Männer mit neonfarbenen Westen Streife. © André Braun (Archiv)

Döbeln. Es die immer wieder gleiche Masche, mit der sogenannte Streifengänger mit der Schutzzonenkampagne der NPD unter der Bevölkerung vor allem Unsicherheit und Angst schüren: Sie verbreiten Endzeitstimmung und Untergangsszenarien unserer Demokratie. Dann präsentieren sie sich als angebliche Beschützer und Retter, die mit ihren Streifen die Arbeit der regulären Ordnungsbehörden erledigen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden