merken
PLUS

Im Mai werden die Glocken gegossen

Viele Großnaundorfer sind gespannt auf den Termin. Für die Kirchgemeinde ist er ein wichtiger Schritt.

Von Annett Kschieschan

Noch 16 Tage, dann soll im brandenburgischen Lauchhammer ein Stück Ewigkeit geschaffen werden. Die erste der neuen Großnaundorfer Kirchenglocken wird am 9. Mai hier gegossen. Die größte der insgesamt drei Glocken macht den Anfang. Die mittlere und die kleine sind am 28. Mai dran. So ist es jetzt geplant. Für die Kirchgemeinde sind die beiden Termine Meilensteine. Bis hierher ist das „Großprojekt Großnaundorfer Kirche“ inzwischen gediehen. Im Gotteshaus ist Einiges zu tun. Neben den neuen Glocken werden ein stabiler Glockenstuhl und moderne Elektrik gebraucht. Rund 120 000 Euro kostet das Gesamtpaket. Zwei Drittel davon übernimmt die Evangelische Landeskirche.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Mit dem Bus zum Glockenguss

Den Rest des Geldes muss die Kirchgemeinde aus eigener Kraft aufbringen. Viele Großnaundorfer haben bereits ihren Teil dazu beigetragen. Reichlich 31 600 Euro sind bisher auf dem eigens eingerichteten Spendenkonto eingegangen. Knapp fünfeinhalbtausend Euro werden nun noch gebraucht. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das noch schaffen“, sagt Pfarrer Edward Drath. Wie bei vielen Bauvorgaben hat sich auch in Großnaundorf erst nach und nach gezeigt, wie viel eigentlich getan werden muss. Viele der alten Holzbalken im Glockenturm waren in einem deutlich schlechteren Zustand als zunächst angenommen. Erst nach dem Beräumen des Kirchenbodens war das Ausmaß der Schäden deutlich geworden.

Auch deshalb hatte sich der Pfarrer lange mit konkreten Terminen zum Glockenguss und dem Ende der Arbeiten zurückgehalten. Dass nun feststeht, wann die Großnaundorfer ihre neuen Glocken bekommen, darf als gutes Zeichen gewertet werden. Und weil Edward Drath weiß, dass die Glocken vielen Menschen in der Kirchgemeinde am Herzen liegen, will er zu beiden Guss-Terminen jeweils einen Bus nach Lauchhammer organisieren. „Wer gern mitfahren möchte, kann sich jetzt anmelden“, so Edward Drath.

Ein Glockenguss ist immer mehr als ein technischer Vorgang. Das weiß man bei der 3 A Kunstguss Lauchhammer GmbH. Deswegen ist vor dem Guss jeweils eine Andacht geplant. Auch einen kleinen Imbiss wird es vor Ort geben, bevor dann an beiden Tagen um 11 Uhr die Techniker ans Werk gehen und die Großnaundorfer Glocken gießen werden. Der Termin für die feierliche Weihe der neuen Klangkörper steht ebenfalls fest. Am Nachmittag des 12. Juli sollen die Glocken ganz offiziell ihrer Bestimmung zugeführt werden. Und dann hoffentlich lange erklingen – eben für ein Stück Ewigkeit.