SZ +
Merken

Im Zeichen der Ringelblume

Das Umweltbildungshaus Johannishöhe veröffentlicht sein Jahresprogramm. Wer zeitig bucht, spart sogar Geld.

Teilen
Folgen

Von Lars Kühl

Einige Tauschbörsen, Veranstaltungen und Seminare sind schon gelaufen, auch die Naturmärkte am ersten und dritten Sonnabend im Monat auf dem Parkplatz an der Pienner Straße 1 sind in vollem Gange. Trotzdem hat das Umweltbildungshaus Johannishöhe kürzlich sein Jahresprogramm herausgegeben und legt es an vielen Stellen in der Region aus.

Das Team des Umweltbildungshauses hat dabei wieder ein Programm zusammengestellt, das neben Bewährtem wie „Einführung in die gewaltfreie Kommunikation“ oder „Gutes Essen für unsere Kinder“ auch auf Neues wie die Mini-Reihe „Natur vor Ort“ mit einer Vogelstimmenexkursion für Familien und einem Seminar zu Wildbienen setzt.

Die nächste Veranstaltung beginnt am 12. April und geht gleich über drei Tage. „Bienen halten – Biodiversität erhalten“ ist ein Kurs zur Bienenkiste. Weil der genauso ein beliebter Klassiker wie beispielsweise der Einführungskurs zur „Permakultur“ ist, lohnt sich zeitiges Anmelden, um nicht auf der Warteliste zu landen. Außerdem lässt sich mit einer frühen Anmeldung Geld sparen. Mindestens vier Wochen vorher gewährt das Umweltbildungshaus einen Rabatt von 20 Prozent auf die Kursgebühr, bis zu zwei Wochen vorher sind es immerhin noch zehn Prozent.

Programmänderungen werden auf der eigenen Internetseite veröffentlicht und an die geschickt, die im E-Mail-Verteiler sind.

Das bunte Faltblatt zu den Jahresveranstaltungen der Johannishöhe liegt in Tharandt zur kostenlosen Mitnahme u.a. im Rathaus, im Bestellshop Stäps, bei Lebensmittel Dürsel und in der Buchhandlung Findus aus.

www.johannishöhe.de