SZ +
Merken

Immer konsequent, beharrlich, einfühlsam

Curiestraße. Für 16Kitas im Kreis ist die Awo der Träger. Zuständig für sie war Gabriele Absch, die gestern in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Teilen
Folgen

Mit nur drei Worten charakterisiert der Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt, Klaus Naumann, seine Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten: Ihr Leben und ihre Arbeit seien geprägt davon, dass sie immer konsequent, beharrlich und einfühlsam war. 1967 wurde Gabriele Absch Kindergärtnerin, arbeitete bis zur Wende in verschiedenen Einrichtungen. Kurz nach 1989 schrieb sie ohne Aufforderung ein Konzept für eine Einrichtung mit Montessori-Pädagogik. 1992 war sie im „Knirpsenland“, wurde ein Jahr später dessen Leiterin. 1999 wurde sie Sachgebietsleiterin Kindertagesstätten. Damals gab es sieben Awo-Einrichtungen. Heute sind es 16. Ein großer Teil des Vertrauens, das der Awo in den Gemeinden entgegengebracht wird, ist durch sie zustande gekommen. Konsequent, beharrlich, einfühlsam habe sie mit den Bürgermeistern verhandelt, sagte Klaus Naumann. Auch die Domowina bedankte sich für die Zusammenarbeit. Immerhin habe Gabriele Absch es ermöglicht, dass in drei Awo-Kitas das Witaj-Projekt umgesetzt wird. Auch eine Nachfolgerin steht fest. „Konsequent, beharrlich und einfühlsam wurde Annett Fahland eingearbeitet“, findet Klaus Naumann. (SZ/kf)