merken

Riesa

Immer mehr Senioren bei der Riesaer Tafel

Mittlerweile ist etwa jeder fünfte Bedürftige im Rentenalter, schätzt die Chefin der Einrichtung. Das hat mehrere Gründe.

Essensausgabe in der Riesaer Tafel im März 2019. Während insgesamt weniger Menschen auf die Hilfe angewiesen sind, steigt der Anteil der bedürftigen Senioren.
Essensausgabe in der Riesaer Tafel im März 2019. Während insgesamt weniger Menschen auf die Hilfe angewiesen sind, steigt der Anteil der bedürftigen Senioren. ©  Sebastian Schultz/Archiv

Riesa. In Riesa sind immer mehr Senioren auf Unterstützung durch die Tafel angewiesen. Das hat Tafel-Chefin Silke Kohl auf SZ-Anfrage bestätigt. „Wir merken hier auch, dass der Altersschnitt steigt“, sagt Kohl. Mittlerweile seien etwa 20 Prozent der Tafelbesucher Rentner, schätzt sie. Wie viele es genau sind, kann sie nicht sagen: In Riesa wird das Alter nicht vermerkt. „Wir merken hier aber auch, dass die Zahl der Senioren zunimmt“, sagt Silke Kohl mit Verweis auf den bundesdeutschen Trend. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden