merken

Döbeln

In den Landtag auch ohne Mandat

Maria-Christin Anderfuhren will mehr grüne Themen in die Politik bringen. Privat geht sie da auch Kompromisse ein.

Der Turm der Burg Mildenstein mit der wunderschönen Aussicht auf die Region um Leisnig ist der Lieblingsort von der grünen Landtagskandidatin Maria Christin Anderfuhren. © Gerhard Schlechte

Leisnig. Sie ist Geschäftsführerin, Honorarkraft, Sängerin in einer Band, seit kurzem Stadträtin in Leisnig, junge Mutter und außerdem auch Kandidatin für den sächsischen Landtag. „Organisieren war irgendwie schon immer mein Ding. Offenbar kann ich das gut“, sagt Maria-Christin Anderfuhren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden