SZ + Wirtschaft
Merken

In der Krise sind Produkte aus Sachsen gefragt

Die Nachfrage nach Nudeln, Senf und Wein aus der Region ist jetzt besonders hoch. Minister Günther will die regionale Erzeugung aus ihrer "Nische" holen.

Von Marvin Graewert
 3 Min.
Teilen
Folgen
Eine der bekanntesten Marken aus Sachsen ist der Bautzner Senf.
Eine der bekanntesten Marken aus Sachsen ist der Bautzner Senf. © Sebastian Kahnert / dpa

Dresden. Ob Nudeln aus Riesa oder Senf aus Bautzen, die Palette an sächsischen Spezialisten ist groß, die regionale Auswahl im Supermarkt vergleichsweise gering. Dabei sind heimische Produkte der Renner – die Händler kommen der Nachfrage gar nicht hinterher. Ein Trend, der sich während der Corona-Krise noch schneller verstärkt. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft