SZ +
Merken

In der Mittagspause kicken Informatiker um die Wette

Bei Tischfußball entspannen Mitarbeiter von Saxonia Systems in Görlitz. Sie sind Teil einer richtigen Kicker-Szene.

Teilen
Folgen

Von Sebastian Beutler

Wenn die Zahlen verschwimmen, der Kopf summt und irgendwie nichts mehr geht, gehen Justus Markert und seine Kollegen in das hinterste Zimmer auf dem Gang, schließen die Tür und kicken, was das Zeug hält. Sie sind beim IT-Dienstleister Saxonia Systems auf der Berliner Straße angestellt und frönen dem Tischfußball in der Mittagspause. „Das ist ein guter Ausgleich für uns, da ist der Kopf wieder schnell frei“, sagt der 28-Jährige, der an der Hochschule Informatik studiert hat und vor vier Jahren zu der Firma stieß. An diesem Wochenende nehmen drei Teams des Unternehmens sogar an einem Turnier im Studentenklub „Maus“ teil, wo der Kickerking von Görlitz gesucht wird.

Die Fußball-EM in der Schweiz und Österreich vor mehr als vier Jahren regte die ersten Informatiker bei Saxonia in Görlitz zu diesem Ausgleichssport an. Damals gab es Kicker-Tische – im Sonderangebot. Schnell war diese Billigversion aber eher hinderlich: Der Tisch wackelte ein bisschen, die Spielfiguren waren aus Plaste und die Verarbeitung nicht so ausgefeilt. Eineinhalb Jahre ging es gut, dann sponsorte sogar das Unternehmen einen neuen Tisch – als Dank für gute Arbeit. Die Chefs hatten aber auch gesehen, dass der Tischfußball gut für den Stressabbau ihrer Mitarbeiter ist. Nun steht in dem kleinen Zimmer eine „gute Mittelklasse-Version“, wie Markert sagt.

Unter den IT-Spezialisten ist die Leidenschaft für den Tischfußball immer stärker gewachsen. „Weil wir viel sitzen, ist es gut, mal zu stehen“, sagt Joseph Elsner. „Und es dauert auch nicht so lange wie vielleicht ein Skatspiel.“ Vor allem Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit sind gefragt. Der 30-Jährige bildet mit Markert eines der drei Teams, das am Wochenende starten wird. Die Aufgaben sind dabei klar verteilt. „Einer muss verteidigen und sich um Abwehr und Tor kümmern“, erklärt Elsner. „Der andere ist fürs Mittelfeld und den Angriff zuständig.“

Mittlerweile hat sich in Görlitz und Umgebung eine richtige Tischfußball-Szene gebildet. Einmal in der Woche ist Training im Studentenklub „Maus“, die Turniere finden reihum in Görlitz, Niesky und Weißwasser statt, sogar eine Görlitzer Tischfußballliga gibt es. Es ist schick und immer mehr ein Hobby, das im Trend liegt. Selbst Hochschulprofessoren sind unter den Teilnehmern an dem Kicker-Turnier am Wochenende.

Saxonia Systems hat auf die Begeisterung seiner Mitarbeiter reagiert und veranstaltet sogar unternehmensweite Turniere. Wenn es dabei möglichst laut knallt, ist alles bestens: Das Material der kleinen Tore gibt diese Töne von sich, wenn der Ball einschlägt. „Und dann sind wir natürlich glücklich“, sagen die vier Informatiker einhellig.

Das „Kickerking Open“ findet am Sonnabend ab 14 Uhr in der „Maus“ statt. Anmeldungen sind im Internet noch möglich.

www.gr-kickerking.de