merken

Döbeln

In diesem Laden gibt es nichts zu kaufen

Die Initiative „Frischer Wind für Leisnig“ hat einen Gewebeladen eröffnet. Er soll Anlaufstelle für Leisniger sein und alle, die es (vielleicht) werden wollen.

Stefan Orosz (links) und Martin „Andy“ Anderfuhren rücken im Gewebeladen das Mobiliar zurecht. Der Laden hat am Mittwoch als Anlaufstelle der Initiative „Frischer Wind für Leisnig“ an der Kirchstraße eröffnet. © Christian Essler

Leisnig. Das Haus an der Ecke Altmarktgässchen/Kirchstraße ist ziemlich unscheinbar. Früher soll es im Erdgeschoss eine Näherei gegeben haben. Die letzten Jahre stand das Geschäft überwiegend leer. Nun heißt es wieder „Hereinspaziert“ – in Leisnigs wahrscheinlich einzigen Laden, in dem es nichts zu kaufen gibt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden