SZ + Feuilleton
Merken

„Ich ziehe die Russen den Amerikanern vor“

Der Frontmann der Mittelalter-Rocker von In Extremo spricht im Interview über spezielle Vorlieben, Botschaften und die Lust auf Bier.

 6 Min.
Teilen
Folgen
Singt gerne mal ein paar Verse auf Latein, obwohl er die Sprache gar nicht beherrscht: Michael Rhein alias Das letzte Einhorn hat mit seiner Mittelalterrock-Band In Extremo eben ein neues Album veröffentlicht.
Singt gerne mal ein paar Verse auf Latein, obwohl er die Sprache gar nicht beherrscht: Michael Rhein alias Das letzte Einhorn hat mit seiner Mittelalterrock-Band In Extremo eben ein neues Album veröffentlicht. ©  dpa

Wenn man mit dem Wissen von heute auf das Ende Februar geführte Interview mit Sänger Michael Robert Rhein schaut, wird einem ganz wehmütig ums Herz. Völlig unbefangen sprach man damals von Bier, von Geselligkeit, von Konzerten. Tja, es ist, wie es ist, und zum Glück bleibt die Musik, die den Anlass des Gesprächs bildete, ja erhalten. „Kompass zur Sonne“ heißt das 13. Studioalbum der 1995 in Berlin gegründeten Rockband mit mittelalterlichem Einschlag, und es fährt alles auf, was In Extremo so einzigartig macht: Echte Bretter wie „Troja“ oder „Narrenschiff“, Dudelsack, Pfeifen, Flöten und andere alte Instrumente sowie wohldosierte Sozialkritik. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Feuilleton