merken
PLUS Riesa

"In Riesa ist große Solidarität zu spüren"

Die SZ sprach mit OB Marco Müller (CDU) über die Ausgangssperre, einen besonderen Verstoß und die Situation im Krankenhaus.

Frühling in Riesa - auch auf der Hauptstraße, wo die neuen Blumenkübel jetzt bepflanzt wurden. Wegen der Ausgangssperre ist dort weniger los. Riesas OB Marco Müller (CDU) ruft dazu auf, den heimischen Händlern die Treue zu halten.
Frühling in Riesa - auch auf der Hauptstraße, wo die neuen Blumenkübel jetzt bepflanzt wurden. Wegen der Ausgangssperre ist dort weniger los. Riesas OB Marco Müller (CDU) ruft dazu auf, den heimischen Händlern die Treue zu halten. © Lutz Weidler

Herr Müller, die Ausgangssperre wird auch über Ostern andauern. Wie kommen die Riesaer damit zurecht?

Ich bin sehr dankbar, dass sich die übergroße Mehrheit der Riesaer an die Vorgaben hält. Viele können das mit dem Aufenthalt im hauseigenen oder im Kleingarten auffangen. Man kann auch beobachten, dass sich die Riesaer im kleinen Familienverbund oft an der frischen Luft bewegen und die Natur bewusster genießen.

PPS Medical Fitness GmbH
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness
Physiotherapie bei PPS Medical Fitness

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist für Ihre Unterstützung rundum aufgestellt.

 Ordnungsamt und Polizei werden bei Verstößen gemeinsam aktiv. Offenbar kommen fast alle mit den Einschränkungen zurecht – zumindest für den Moment. Unabhängig davon stelle ich fest, dass die Menschen emotional näher zusammenrücken und wieder spüren, was eigentlich wertvoll und wichtig ist. Das war in unserer schnelllebigen Gesellschaft manchmal abhanden gekommen.

Mit welchen Anliegen wenden sich die Bürger derzeit ans Rathaus?

Viele bewegt die Trennung von der Familie – gerade vor den Osterfeiertagen. Unseren Kindern fehlt der unmittelbare Kontakt zu den Großeltern, den Älteren im Gegenzug die Nähe zu Kindern und Enkeln, aber auch das Zusammensein mit anderen Verwandten und Freunden. 

Aber die Regeln gelten auch zu Ostern - wir erläutern das und stoßen auf viel Verständnis. Zum anderen werden die Bedingungen für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer immer schwieriger.

 Als bekannt wurde, dass der Bund Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern mit einem Kredit unterstützen will, der mit drei Prozent zu verzinsen ist, klingelten bei mir die Telefone heiß. 

Auch ich halte es für unangemessen, in dieser kritischen Phase Mittelständlern, die keinerlei Umsätze machen können, ein solches Angebot zu unterbreiten. Ich habe umgehend die Staatsregierung und meine Amtskollegen kontaktiert, um gemeinsam auf bessere Lösungen für unsere Unternehmen zu drängen.

Sicherheitsabstand muss sein - aber mit einem Gutschein kann man Riesas Handel trotzdem unterstützen, findet OB Müller. Hier mit Simone Bieder von Calotta Dessous und Claudia Mückel-Branig vom benachbarten Modegeschäft.
Sicherheitsabstand muss sein - aber mit einem Gutschein kann man Riesas Handel trotzdem unterstützen, findet OB Müller. Hier mit Simone Bieder von Calotta Dessous und Claudia Mückel-Branig vom benachbarten Modegeschäft. © Lutz Weidler

Die Sachsenarena ist jetzt mit einer virtuellen Party im Internet auf Sendung gegangen. Haben Sie auch mal reingeschaut?

Ja, wir wollten den Riesaern eine Ablenkung und positive Stimmung ins Haus liefern - und waren von der großen Resonanz überwältigt. Ich habe mich über diese Begeisterung sehr gefreut - genauso wie über die spontane Bereitschaft der Beteiligten, sodass wir das in kürzester Zeit auf die Beine stellen konnten. Dank gebührt unserer FVG, unserem langjährigen Partner MWE-Group sowie der Magnet Riesa und den DJs.

 Eine zweite Auflage startet am Ostersonnabend, 21 Uhr. Ich kann jedem empfehlen, online mitzufeiern - so wie ich es bei der Premiere mit meiner Frau und unserem Sohn getan habe!

Welche anderen Möglichkeiten sind Ihnen in Riesa aufgefallen, mit der Situation umzugehen?

Es ist eine große Solidarität und Hilfsbereitschaft zu spüren. Ich denke an Hilfeaufrufe wie von Sylvia Donat und kostenlosen Einkaufsservice genauso wie den Mutmach-Aufkleber von Eichler-Design, der in diesen Tagen als große Plane am Rathaus angebracht wird. Beeindruckt haben mich auch die Aktion von Schrottkünstler Lutz Peschelt und die coolen Aktionen bei der Instagram-Aktion der Stadt Riesa. Dort ist viel Originelles zu sehen.

Mit diesem herumreisenden Engel will der Riesaer Künstler Lutz Peschelt Mut machen, hier auf dem Riesaer Rathausplatz.
Mit diesem herumreisenden Engel will der Riesaer Künstler Lutz Peschelt Mut machen, hier auf dem Riesaer Rathausplatz. © Sebastian Schultz

"Der Gastronom wird die Folgen tragen müssen"

Kürzlich hat die Polizei eine Riesaer Kneipe kontrolliert, wo hinter verschlossenen Türen und blickdichten Fenstern gefeiert wurde. Haben Sie dafür Verständnis?

Auch wenn ich für Existenzängste absolutes Verständnis habe, gilt das nicht für solche Aktionen. Der Gastronom wird die Folgen dieser Straftat tragen müssen. Die Reaktionen in den Netzwerken und auch unter anderen Gastronomen, die mir bekannt sind, waren einhellig.

Welche Konsequenzen wird die Stadt Riesa aus solchen Vorfällen ziehen?

Grundsätzlich ist es Sache der Staatsanwaltschaft, über eine Strafe zu entscheiden. Die Stadt wird intern beraten, wie wir damit umgehen - und natürlich werde ich ein persönliches Gespräch mit dem Inhaber führen.

"Gutscheine helfen unseren Unternehmen"

Was für Themen bewegen aktuell die tägliche Lagebesprechung im Rathaus?

Wir besprechen die Situation in Unternehmen, Schulen, Pflegeheimen, auch die Notbetreuung in Kitas sowie die Information der Bürger – vieles hat sich gut eingespielt, sodass wir die Beratungen kurz und prägnant halten. Darüber hinaus halte ich täglichen Kontakt zu unserem Revierleiter Herrn Wnuck, um über Problemlagen, Verstöße und eventuellen Handlungsbedarf informiert zu sein.

Radebeul will dieses Jahr keine Sondernutzungsgebühren für Gaststätten-Freisitze erheben, um die wirtschaftlichen Folgen für Gastronomen abzumildern. Kann das auch ein Vorbild für Riesa sein?

Grundsätzlich haben wir im Vergleich zu Radebeul eine sehr kulante Regelung - wenn wir hier noch weiter helfen können, werden wir das in Absprache mit den Stadträten tun! Die Gastronomen haben – wie einige andere Branchen auch - das große Problem, dass sie ihre verlorenen Umsätze auf keinen Fall mehr aufholen können. Schließlich kann ein Tisch auch nach der Krise nur einmal besetzt werden.

 Ich möchte aber auch für Solidarität werben - viele Gastronomen bieten einen Lieferservice an und sind dankbar für die Treue ihrer Kunden. Genau wie unsere anderen Unternehmer und Einzelhändler - nutzen Sie bitte die Gelegenheit, Gutscheine zu kaufen – das hilft den Unternehmen bei der Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit.

Bei den Elblandkliniken steht derzeit stark der Standort Meißen im Mittelpunkt, weil dort die Corona-Fälle konzentriert werden. Hatten Sie in den vergangenen Tagen Gelegenheit, auch mal im Riesaer Krankenhaus reinzuschauen?

Ich darf ja wie alle Außenstehenden nicht hinein, was auch völlig richtig ist. Ich stehe aber im regelmäßigen Kontakt zum Landrat als Aufsichtsratsvorsitzenden und zum Vorstand Herrn Ohi sowie zu Ärztinnen und Ärzten unseres Klinikums. 

Außerdem erkundige ich mich bei jeder Gelegenheit – z. B. auch beim Einkauf unter Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen – bei Schwestern und Pflegern nach dem aktuellen Stand. Ihnen gebührt großer Dank für ihre wichtige und professionelle Arbeit! Ich bin stolz, wie gut wir mit unserem Elblandklinikum aufgestellt sind!

Wie werden Sie, Herr Müller, das Osterwochenende verbringen?

Weiterführende Artikel

Riesa setzt auf Nachbarschaftshilfe

Riesa setzt auf Nachbarschaftshilfe

Eine bekannte Händlerin muss ihr Geschäft schließen - will aber nicht tatenlos zuhause sitzen.

Riesas Händler lassen sich was einfallen

Riesas Händler lassen sich was einfallen

Am Mittwoch waren die meisten Geschäfte noch geöffnet. Ab Donnerstag bieten viele Extra-Dienstleistungen an.

Natürlich behalte ich die Lage im Auge und werde mich regelmäßig mit den Mitgliedern des Krisenstabs und der Polizei abstimmen. Kontakt zu Familie und Freunden halten wir über Telefon und Internet - das ist zwar nicht sehr persönlich, aber momentan ja nicht anders möglich. Sicherlich werden wir viel Zeit im Garten verbringen, die eine oder andere Spazierrunde zu dritt machen und den Grill anwerfen. Und die Ostereier werden dieses Jahr im ganz kleinen Kreis gesucht.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Riesa