merken

Alles auf Anfang in Sachen Elbfähre?

Die CDU-Fraktion fordert eine neue Prüfung der Pläne für Dresden-Pieschen. Auch eine Brücke ist wieder im Gespräch.

Die Verbindung zwischen dem Pieschener Elbufer und dem Ostragehege wurde während des 33. Deutschen Kirchentages im Juni 2011 angeboten. © Archivbild: dpa

Bevor investiert wird, sollte noch einmal neu gedacht werden – im Langzeitprojekt Pieschener Elbquerung könnte eine Rolle rückwärts anstehen. Zumindest hat die CDU im Bauausschuss in einer ersten Lesung einen Antrag eingebracht, mit dem die viel debattierte Fährverbindung zwischen Pieschen und dem Ostra-Gehege auf den Prüfstand gestellt werden soll. Dabei prüft das Umweltamt bereits seit 2018, inwiefern Wege im Artenschutzgebiet Ostra-Gehege ausgebaut werden könnten. Parallel dazu gibt es auch Vorplanungen, wie eine Fährverbindung aussehen könnte. In den kommenden Wochen wird der Antrag in den Stadtbezirksbeiräten diskutiert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden