SZ +
Merken

In und um Bischofswerda rollt es trotz Schnees – auch dank des Winterdienstes

Trotzdem registrierte die Polizei am Freitag mehr Unfälle als sonst.

Teilen
Folgen

Der Winter hat sich mit einer durchgehenden Schneedecke zurückgemeldet.

Auf den Strassen

Kraftfahrer waren am Freitag gut beraten, langsamer zu fahren und vor allem: Abstand zu halten. Von den neun Unfällen, die dem Polizeirevier Bischofswerda bis zum Abend gemeldet wurden, waren mehrere Auffahrunfälle. Hinzu kamen Unfälle, bei denen Kraftfahrer mit ihrem Auto auf glatter Straße ins Rutschen kamen. In allen Fällen blieb es bei Blechschäden, Menschen wurden nicht verletzt. Laut Polizei hatten alle Fahrer, die verunglückten, Winterreifen. Unter anderem auf dem Bischofswerdaer Markt, in Neukirch und an der Autobahnabfahrt Uhyst nahm die Polizei am Freitag Unfälle auf.

Winterdienst

Der Winterdienst sorgte dafür, dass ein Großteil der Hauptstraßen am Morgen geräumt war. Bischofswerdas Bauhof begann am Freitag fünf Uhr. Für das Wochenende gibt es Bereitschaft. Bauhofleiter Frank Bär: „Ich schaue am Abend im Fernsehen die letzte Wettervorhersage und entscheide dann, ob und wann wir ausrücken.“

Wintersport

Langlauf ist am Valtenberg möglich, zwar nicht durchgehend, aber auf den breiteren Schneisen, wo bis Freitagabend circa zehn Zentimeter Schnee gefallen sind. Frank Pötter befestigte gestern mit dem Loipenspurgerät mehrere Wege für Skifahrer – Beginn am Waldschlösschen. (SZ/ir) Seite 20