merken
PLUS Feuilleton

In Virus Veritas

Einige verstreute Impressionen aus Zeiten lockender Lockerungen - ein satirischer Nachschlag von Kabarettist Wolfgang Schaller.

Wolfgang Schaller
Wolfgang Schaller © Sebastian Kahnert/dpa

Von Wolfgang Schaller

Die Kanzlerin ist auferstanden. Wir haben wieder eine Mutti. Mutti sagt, dass Händewaschen ganz wichtig ist. Wir brauchen einen, der es uns sagt. Mutti ist gut. Aber Söder ist guter. Söder soll Kanzler werden. Merz kann in den Kampf ums Amt nicht mehr eingreifen. Das Virus hat auch gute Seiten. Ich soll mit Maske einkaufen gehen. Aber der hatte keine Zeit. Masken sind Unsinn, hatte der Virologe gesagt. Weil es keine Masken gab. Masken machen Sinn, sagt der Virologe. Weil es jetzt Masken gibt. Manche sehen mit Maske besser aus als ohne. 

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

In Dresden gab es an einem Tag drei Neuinfizierte. Es wird noch schlimmer kommen. Bald werden wir zwei Neuinfizierte haben. Oder Tausende. Jeder weiß nichts. Die Maßnahmen der Regierung haben Tausenden das Leben gerettet. Linke und Rechte verschwören sich auf Demos gegen die Maßnahmen. Mundschutz ist kein Maulkorb. Xavier Naidoo postet, das Virus sei eine Erfindung böser Mächte. Bei manchen wäre Maulkorb besser. 

Die Krankenhäuser melden freie Betten. Freie Betten gehen gar nicht, weil sich freie Betten nicht rechnen. Privatisierung bringt Gewinn. Das hat im vergangenen Jahr Herr Lindner gesagt. Gesundheit als Ware. Herr Lindner hat einen Virus im Kopf. Wir waren auf die Pandemie gut vorbereitet, sagt Herr Spahn. In der Zeitung steht: Blindgänger in Berlin entfernt. Die neue Quiz-Show heißt Robert-Koch-Institut: Ratet mal, auf welche Zahlen Verlass ist. Der Höhepunkt kommt noch, sagt der Virologe. Das ist der Unterschied zu einem Orgasmus: Kommt der Höhepunkt nicht, hat man Pech. Bei der Pandemie ist es Glück. 

Früher zogen mitternachts Nachtgespenster durch die Straßen und erschraken die Leute. Heute zieht mitternachts Herr Lauterbach durch die Talk-Shows und erschrickt die Leute: Keine Lockerungen – sonst wird es mehr Tote geben! Der Verkehrsminister sagt: Kein Tempolimit. Obwohl es weniger Tote geben würde. Warum jemanden retten, der ein halbes Jahr später sowieso stirbt, sagt Herr Palmer. Herr Palmer ist nicht mehr zu retten. Wieder ist ein Siebenundachtziger gestorben. An Einsamkeit. Einsamkeit ist bei Alten eine Vorerkrankung. Deshalb müssen Rentner und Vorerkrankte isoliert werden. Auf einer Insel. Zum Beispiel auf Sylt. Gehen auf Sylt 30 Millionen drauf? 

Wie viel gehen in Flüchtlingslagern drauf? 48 Kinder durften von Lesbos nach Deutschland einfliegen. Die schleppen Corona ein, sagt die AfD. 80 Tausend Erntehelfer fliegen zum Spargelstechen ein. Der Deutsche kann nicht Spargel stechen. Obwohl die Geschichte lehrt: Der Deutsche bückt sich gern. Vor der Obrigkeit. Nicht vor dem Spargel. Man könnte auch 80.000 Kinder aus Flüchtlingslagern Spargel stechen lassen. Aber Kinderarbeit ist verboten. Wenn sie in Afrika an Malaria sterben, weil die Pharmaindustrie die Medikamente zu teuer verkauft, ist das nicht verboten. 

Herr Gates rettet mit Millionen die Menschheit. Er kann es von der Steuer absetzen. Die alleinstehende Mutter im Homeoffice kann ihre zwei immerzu bläkenden Kinder nicht absetzen. Die Kita ist geschlossen. Fußballstadien öffnen, weil sie aufs Publikum verzichten. Gaststätten könnten längst öffnen, würden sie auf Gäste verzichten. Schon übt die Bundesliga Zweikämpfe im Zweimeterabstand. Von den Balkonen klatschen und singen die Solidarischen den systemrelevanten Pflegern, Verkäuferinnen und Lkw-Fahrern Mut zu. Davon können sie sich was kaufen. Die systemrelevanten Manager und Aktionäre der Konzerne wollen sich 45 Milliarden Boni und Dividende auszahlen lassen. 

Weiterführende Artikel

Mit achtzig Fragen um die Welt

Mit achtzig Fragen um die Welt

Querdenker ja! Wenn der Kopf aber nun ein Loch hat? Ein satirischer Nachschlag von Kabarettist Wolfgang Schaller.

Die Wahrheit lügt in der Mitte

Die Wahrheit lügt in der Mitte

Gut informierte Greise erzählen, wie es wirklich war - ein satirischer Nachschlag von Kabarettist Wolfgang Schaller.

Tollhaus und Tollwut

Tollhaus und Tollwut

Notizen vom Tag vor dem Tag nach dem Tag - ein satirischer Nachschlag von Kabarettist Wolfgang Schaller.

Lehren aus Schwedens Corona-Strategie

Lehren aus Schwedens Corona-Strategie

Keine Verbote, kaum Masken, kann das gut gehen? Und wie ist die Bilanz in anderen Teilen der Welt? Der große Länder-Report.

Der Anstand hält Abstand. Die Wirtschaft wird während der Pandemie um sieben Prozent sinken. Die Militärausgaben sind während der Pandemie um zehn Prozent gestiegen. Die Kriegsministerin will Atombomber für 25 Milliarden kaufen. Wer schickt sie in Kurzarbeit? Marmorstein und Eisen bricht, unsre Russlandfeindschaft nicht. Wenn die zweite Welle kommt, will zur Sicherung der Ordnung die Nato eingreifen. Will die Nato das Virus erschießen? Ein Virologe hat erforscht, dass die Viren auch durch die Augen dringen. Ich trage nun meinen Mundschutz über den Augen. Seitdem sehe ich nicht mehr durch.

Unser Kolumnist ist Autor und Kabarettist. Sie erreichen ihn per E-Mail: [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Feuilleton