merken
PLUS

Informationen zur Vorsorge

Hartha. Seit vergangenem Jahr bietet die Wohnungsgenossenschaft Hartha jeden Monat interessante Vorträge in Begegnungsstätte an. Jetzt sprach eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Mittelsachsen unter anderem über Patientenverfügung und die Notwendigkeit einer Vorsorgevollmacht.

Hartha. Seit vergangenem Jahr bietet die Wohnungsgenossenschaft Hartha jeden Monat interessante Vorträge in Begegnungsstätte an. Jetzt sprach eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes des Landratsamtes Mittelsachsen unter anderem über Patientenverfügung und die Notwendigkeit einer Vorsorgevollmacht. Vielen Anwesenden wurde spätestens beim Vortrag bewusst, wie notwendig es ist, seinen Willen klar zu definieren. „Die Gäste erfuhren zum Beispiel, dass eine notarielle Beglaubigung zwar nicht zwingend notwendig, aber empfehlenswert ist“, so Mieterbetreuerin Angelika Krawtschenko. Gefragt wurde, ob es möglich sei, mehrere Angehörige als Bevollmächtigte einzusetzen. „Auch da wurde zugeraten, da eine Person verhindert sein kann“, so Krawtschenko. Die Veranstaltung war gut besucht.

Am 28. April ist die nächste geplant. Dann geht es um gesunde Ernährung. Darüber wird ebenfalls die Mitarbeiterin des Landratsamtes informieren. „Es wird wahrscheinlich keine Tipps geben, wie man ohne Sport und köstlichem Essen abnehmen kann. Aber sicher hat Frau Schubert einige tolle Rezepte für gesunde Speisen parat“, sagte die Mieterbetreuerin. Wer schon jetzt Fragen zur Ernährung hat, kann diese bei der Verwaltung der Wohnungsgenossenschaft einreichen. Dann kann sich die Ernährungsberaterin besser auf den Vortrag vorbereiten. (DA/me)

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.