SZ +
Merken

Innovationspreis der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa

Wer kann sich bewerben? Kleine und mittlere Unternehmen, die nicht mehr als 250 Arbeitskräfte beschäftigen und entweder einen Jahresumsatz von höchstens 40 Millionen Euro erzielen oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 27 Millionen Euro erreichen.

Teilen
Folgen

Wer kann sich bewerben? Kleine und mittlere Unternehmen, die nicht mehr als 250 Arbeitskräfte beschäftigen und entweder einen Jahresumsatz von höchstens 40 Millionen Euro erzielen oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 27 Millionen Euro erreichen.

In welchen Kategorien wird der Preis vergeben? In drei. In der Kategorie „Best innovation“ werden neuartige und wirtschaftlich erfolgreich am Markt platzierte Produkt- und Verfahrensentwicklungen ausgezeichnet. In der Kategorie „Best partnership“ werden grenzübergreifende Kooperationsverbünde geehrt. In der Kategorie „Best private public partnership“ geht es um die beste Zusammenarbeit des privaten und öffentlichen Sektors. Ausschließlich für diese Kategorie können sich außer Firmen auch öffentliche Einrichtungen bewerben.

Wo gibt’s die Bewerbungsformulare? Für Teilnehmer aus Deutschland bei der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH (MGO), Taucherstraße 23, 02625 Bautzen, 03591/4 87 70. Oder im Internet unter www.best-innovation.com

Was passiert mit den Bewerbungen? Zuerst gibt es eine nationale Vorauswahl. Jede Seite schlägt drei Bewerbungen je Kategorie für die trinationale Bewertung vor. Dann schaut sich eine Expertenkommission mit Vertretern aus allen drei Ländern sämtliche Bewerbungen an. Mittels eines Punktesystems ermittelt die Kommission die drei Erstplatzierten in jeder Kategorie und schlägt sie dem Präsidium der Euroregion zur Auszeichnung vor.

Wann endet die Bewerbungsfrist? Am 30. September 2005. Bis dahin müssen alle Bewerbungen von deutscher Seite bei der MGO in Bautzen eingegangen sein.