merken

Riesa

Innovationspreis für Strehlas Schützen

Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung geht an die Schießsportler– die nicht der einzige Bewerber waren.

Das Archivbild zeigt den Schießstand an der Torgauer Straße. Das Geld aus dem Innovationspreis soll ins Dach des Schützenhauses fließen.
Das Archivbild zeigt den Schießstand an der Torgauer Straße. Das Geld aus dem Innovationspreis soll ins Dach des Schützenhauses fließen. © SZ-Archiv/ Sebastian Schultz

Strehla. Strehlas Schützengilde hat den von Bürgermeister Jörg Jeromin (FWG) ausgelobten Innovationspreis 2018/19 gewonnen. Der Stadtchef verlieh die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung im jüngsten Stadtrat an Vereinschef Martin Pfeil. Das Geld soll für die Instandsetzung des Daches am Schützenhaus an der Torgauer Straße eingesetzt werden, die der Verein in Gemeinschaftsarbeit durchführen will. Laut Jörg Jeromin trifft die gemeinschaftliche Initiative den Zweck des Innovationspreises „in besonderer Weise“. Deswegen habe die Innovationspreis-Jury auch mit großer Mehrheit für dieses Projekt gestimmt. Der Jury gehören die Strehlaer Ehrennadelträger Heimo Schroth, Lothar Schlegel, Annegret Decker und Hans-Jürgen Grübler sowie Jugendherbergs-Chef Robert Müller an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden