SZ +
Merken

Internationale Speisen und ein bisschen sächsisch

Wer kann heute schon von sich behaupten, seinen Traumberuf ausüben zu können? Mike Seidel aus Pirna, der Chefkoch im Landhaus Nicolai in Lohmen ist mit erst 27 Jahren einer dieser interessanten Menschen.

Teilen
Folgen

Wer kann heute schon von sich behaupten, seinen Traumberuf ausüben zu können? Mike Seidel aus Pirna, der Chefkoch im Landhaus Nicolai in Lohmen ist mit erst 27 Jahren einer dieser interessanten Menschen. Kochen und Backen haben ihn schon in seiner Kindheit interessiert. Den Beruf des Koches hat er dann in Bad Krozingen, im Schwarzwald, gelernt. Das Backen von Eierschecken, Steuselkuchen, Obsttorten und Schwarzwälder Torten gehören zu seinem Aufgabengebiet genauso wie das Kochen eines Vier-Gänge-Menüs oder das Zubereiten eines Steaks. Auf der Speisekarte im Landhaus Nicolai findet man viele internationale Gerichte. Einige sächsische sind aber auch dabei.

Mike Seidel selbst isst am liebsten Griechisch. Die ausländische Küche interessiert ihn sehr. Im Landhaus Nicolai finden das ganze Jahr über kulinarische Wochen statt. Im April die „Italienischen Wochen“, dann beginnt auch schon die Spargelzeit. Mike Seidel ist voller Ideen. Woher er die hat? „Man muss kreativ denken!“, sagt er. Die Leute sprechen oft über Rezepte und auch im Urlaub geht man gerne und oft essen, daher die kulinarischen „Auslands-Ideen“. Es ist wie in jedem Beruf, wenn der Schuster im Urlaub ist, sieht auf die Schuhe der Leute, der Koch achtet aufs Essen. Na klar! Was er selbst gar nicht isst sind rohe Fische. Sushi oder Matjes kommt bei ihm privat nicht auf den Teller. In seiner Freizeit fährt der schlanke junge Mann gern Fahrrad oder Inliner. Nach der Arbeit in der Küche etwas in der freien Natur unternehmen, das ist ihm wichtig. Zur Küche des Landhaus Nicolai gehört ein kleiner Kräutergarten. Diesen hegt und pflegt Mike Seidel selbst. So kann er immer taufrische Kräuter wie Salbei, Rosmarin, Minze, Schnittlauch und Thymian, aber auch Knoblauch verarbeiten. In der Küche ist er der Chefkoch. Zwei weitere Köche und zwei Lehrlinge stehen ihm zur Seite. Für die Ausbildung der Lehrlinge ist er auch mit zuständig. Bis jetzt haben alle Auszubildenden, die unter seinen Fittichen waren, die Abschlussprüfungen bestanden. Der Beruf muss Spaß machen, das gibt Mike Seidel den Lehrlingen mit auf den Weg. In seiner Zeit als Koch ist ihm noch kein Essen verdorben. Eine kleine Panne gab es bei einer Silvesterparty mit 146 Personen und einem Vier-Gänge-Menü. Mike Seidel hatte versäumt, das Dessert, Cassisfeige im Schlafrock, rechtzeitig in den Ofen zu schieben. Es kam dann später auf den Tisch. „Es war aber nicht so schlimm, Silvester hat ja jeder Zeit“, sagt er schmunzelnd.

Landhaus Nicolai, Basteistraße 22, 01847 Lohmen, 03501/5 81 20.