merken
PLUS Weißwasser

Internet-Auftritt aufgepeppt

Mehrere Monate war die Internetseite von Krauschwitz eine Baustelle und nur teilweise nutzbar. Nun ist die neue Gemeinde-Homepage am Netz.

So präsentiert sich die neue Homepage von Krauschwitz. Auf den ersten Blick erkennen Nutzer, dass kaum noch etwas übrig blieb von der einst angestaubten Gestaltung.
So präsentiert sich die neue Homepage von Krauschwitz. Auf den ersten Blick erkennen Nutzer, dass kaum noch etwas übrig blieb von der einst angestaubten Gestaltung. © Sabine Larbig

Seit Gründonnerstag ist die überarbeitete Online-Präsenz der Gemeinde in Aktion. Nachdem die Seite zuletzt mehrere Monate eine Baustelle war und nur sehr eingeschränkt als Informationsplattform genutzt werden konnte, präsentiert sich die Seite nun komplett relauncht. Laufende Bilder, neue Menüanordnungen, zusätzliche Inhalte, bessere Übersichtlichkeit sind nur einige Schlagwörter, die den neuen Internettauftritt kennzeichnen.

Seit langem war klar, dass die Krauschwitzer Homepage veraltet und unattraktiv ist. Hinzu kam, dass nur wenige Mitarbeiter der Verwaltung Zugangsrechte für die inhaltliche Bestückung hatten, so dass die Aktualität ebenfalls zu wünschen übrig ließ. Im März 2019 beschloss der Gemeinderat daher eine Neugestaltung und die damit verbundene Finanzierung in Höhe von etwa 7.000 Euro. Auch Toralf Schindler, Leiter der Inneren Verwaltung und somit auch für die EDV-Technik zuständig, kennzeichnete die alte Website schon damals als „technisch und moralisch verschlissen“, da sie weder aktuellen Anforderungen wie Datensicherheit oder Barrierefreiheit entsprach, noch die Einrichtung eines elektronischen Bürgerportals ermöglichte.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Doch diese Zeiten sind nun vorbei. Vergessen sind ebenfalls Abstimmungsprobleme und zeitliche Verzögerungen. „Ich freue mich, dass wir endlich unsere neue Homepage am Netz haben und nun auch alle Mitarbeiter der Fachbereiche die im Modulsystem aufgebaute Seite pflegen können. Das bedeutet, dass wichtige Inhalte und Informationen sehr schnell angepasst oder veröffentlicht werden können“, erklärt Bürgermeister Tristan Mühl.

Als er im Februar dieses Jahres sein Amt antrat, widmete er sich der Thematik Homepage intensiv, nahm Kontakt zu den Dienstleistern auf und füllte die im Rohbau befindliche Seite schrittweise selbst mit Inhalten. Sogar alle Vereine schrieb er mit der Bitte um inhaltliche Zuarbeiten und die Bereitstellung von Logos an.

Noch ist die Seite nicht komplett gefüllt. Doch Basisinformation zur Gemeinde, allen Lebens- und Freizeitbereichen, Partnerschaften, Ehrenbürgern sowie aktuelle Verordnungen, Gemeindebote und vieles mehr sind schon jetzt ebenso abrufbar wie die Menüs Gemeinde-/Ortschaftsräte, in denen erstmals alle Mitglieder nach Parteien/Wählervereinigungen sowie mit Kontaktmöglichkeiten für die Bürger aufgelistet sind. „Ich stelle mir vor, dass wir künftig auch unser Fundbüro als Rubrik auf der Homepage haben, diverse für Bürger wichtige Formulare und viel mehr Vereinsinformationen“, so Bürgermeister Tristan Mühl.

Was die Erstellung und fachliche Betreuung der Homepage betrifft, so setzte Krauschwitz auf die Kompetenz des Zweckverbandes Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen (KISA), des kommunalen Dienstleisters für Informationstechnologien im Freistaat. Die Seiten der Gemeinde liegen dadurch im kommunalen Datennetz, einem in sich geschlossenen System. Der Zugang ins „wilde Internet“ ist durch Firewalls geschützt, was ein höheres Sicherheitsniveau garantiert.

Die Kosten für die Gestaltung der neuen Netzpräsenz beinhalten unter anderem Projektsteuerung, Layout der Seiten sowie Schulung zur Pflege der Inhalte. Außerdem wird jährlich eine Nutzungspauschale von rund 1.900 Euro fällig. Nach Angaben von Toralf Schindler steht das neue Internetportal am Anfang einer ganzen Prozesskette. Schließlich sind Kommunen gefordert, zunehmend elektronische Verwaltungsleistungen anzubieten und ein System zum Dokumentenmanagement anzuschaffen.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser