merken

Görlitz

Görlitzer Trinkwasser: Nun reagiert der Kreis

Der schlechte Geruch des Wassers ist in der Stadt viel verbreiteter als zunächst angenommen. Die Görlitzer wundern sich darüber, wie das kommt.

Ist das Trinken von Leitungswasser in Görlitz noch ein Genuss?
Ist das Trinken von Leitungswasser in Görlitz noch ein Genuss? © Symbolfoto: dpa-Zentralbild

Das Görlitzer Trinkwasser riecht aktuell nach fauliger Erde. Das zumindest ist die Feststellung von SZ-Leser Manuel Hanke aus der Nikolaivorstadt. Das Problem sei nach der Jahresspülung aufgetreten: „Mit dem Geruch ist es nicht trinkbar.“ Und es betreffe nicht nur die Nikolaivorstadt: „Bei unserem Vermieter in der Nähe vom Kreuzkirchenpark ist das genauso.“ Auch Apothekerin Brigitte Westphal, die in der Innenstadt lebt und dort auch die Humboldt-Apotheke betreibt, hat eine Veränderung bemerkt: „Seit dem vergangenen Wochenende schmeckt das Leitungswasser in der Stadt schlecht.“ Soweit ihr bekannt, betreffe das mehrere Stellen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden