merken

Dynamo

Ist er Dynamos Schwalbenkönig?

Baris Atik widerspricht energisch und sieht eine Schuld bei den Schiedsrichtern. An sich selbst stellt er andere Forderungen.

Dynamo ist die fünfte Profistationen für den 24-jährigen Baris Atik. In Dresden fühlt er sich wohl, sagt er.
Dynamo ist die fünfte Profistationen für den 24-jährigen Baris Atik. In Dresden fühlt er sich wohl, sagt er. © Ronald Bonß

Es war eine Szene, die nicht wichtig schien und keine Folgen hatte auf den Spielverlauf in Bochum. Doch sie war bezeichnend für Baris Atik, einen Fußballer, der technisch nicht nur bei Dynamo zu den Besten zählt, sich selbst aber mitunter im Weg steht. Cristian Fiel nahm ihn beim 2:2 gegen den VfL nach einem Luftzweikampf zur Seite, redete gestenreich auf ihn ein. „Da ist mir jemand in den Rücken gesprungen und ich war voll Adrenalin“, erklärt Atik. „Aber wenn der Trainer meint, dass ich mich zu theatralisch hab‘ fallen lassen, dann hat er recht und ich kann das akzeptieren.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden