merken

Leben und Stil

Ist WLAN-Strahlung in der Schule gefährlich?

Sachsens Schulen werden für die digitale Zukunft fit gemacht. Manche Eltern wollen keine lokalen Funknetze in Klassenräumen. Sind die Sorgen berechtigt?

© Illustration: 123rf

Eigentlich ist es eine gute Nachricht: Sachsens Schulen erhalten 250 Millionen Euro vom Bund für die IT-Infrastruktur. Doch nicht alle Eltern sind begeistert. Ein Vater, der anonym bleiben möchte, fürchtet gesundheitliche Schäden durch WLAN-Strahlung. „Ich möchte nicht, dass unsere Kinder täglich für sechs oder acht Stunden einem leistungsstarken WLAN ausgesetzt sind“, schreibt er in einem Leserbrief. Sind solche Ängste berechtigt? Die SZ sprach dazu mit Professor Dr. Achim Enders von der TU Braunschweig. Der Physiker und Mediziner forscht auf dem Gebiet der elektromagnetischen Verträglichkeit.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden