merken
PLUS Meißen

Jede Menge Kunst, Kultur und Architektur

Die Lange Nacht soll auch in diesem Jahr stattfinden. Darauf haben sich die Veranstalter geeinigt. Eine Besonderheit wird dem Publikum gefallen.

Ein Hingucker bei der Langen Nacht im vorigen Jahr waren die illuminierten Bilder von Rocco Kuschmann. Auch in diesem Jahr zeigt er seine Kunstwerke am Heinrichsbrunnen.
Ein Hingucker bei der Langen Nacht im vorigen Jahr waren die illuminierten Bilder von Rocco Kuschmann. Auch in diesem Jahr zeigt er seine Kunstwerke am Heinrichsbrunnen. © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Hof der Roten Schule wird zum Fotoalbum. Mit Einbruch der Dunkelheit werden die Fassaden angestrahlt – mit Motiven aus der Meißner Geschichte, die das Stadtmuseum und das Stadtarchiv zur Verfügung stellen. Diese Projektion ist an Abend des 12. September zu erleben, wenn in Meißen die Lange Nacht der Kunst, Kultur und Architektur stattfindet.

Lange war nicht klar, ob die Traditionsveranstaltung in Meißen in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann, sagt Christian Friedel, der als Chef des städtischen Amtes für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur zu den Organisatoren der Langen Nacht gehört. Dass die einzelnen Veranstaltungen an verschiedenen Orten stattfinden und dass jeder Partner ein eigenes Hygienekonzept vorweisen kann, habe den Ausschlag für die Entscheidung gegeben, die Lange Nacht auch in diesem Jahr durchzuführen.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Allerdings wird es nicht ohne Einschränkungen gehen. Das Prälatenhaus musste von der Liste der Veranstaltungsorte gestrichen werden, weil sich bei Führungen dort die Abstandsregeln nicht einhalten lassen. Und: „Da auf Grund der Einlassbeschränkung nicht gewährleistet ist, dass sämtliche Angebote besucht werden können, haben wir uns dazu entschieden, die Lange Nacht in diesem Jahr eintrittsfrei zu machen“, erklärt Christian Friedel. Über ein „Hutgeld“ freuen sich die teilnehmenden Partner und Künstler natürlich. Die Organisatoren der Langen Nacht werden es sammeln und gleichmäßig unter den Mitgestaltern verteilen.

Das Programm zur Langen Nacht, das wie gewohnt um 18 Uhr beginnt, sieht Sonderführungen im Stadtmuseum und durch die Albrechtsburg, Konzerte im Dom, Open-Air-Kino am Filmplast unter dem Motto „Lichtspiel auf Sächsisch“ sowie Konzerte in Frauen- und St. Afra-Kirche vor. Die Jahnhalle auf dem Jüdenberg wird ihre Türen öffnen, kündigt Christian Friedel an. Hier zeigt die Bürgerstiftung, was beim Retten und Sanieren der Jahnhalle bislang erreicht haben. Außerdem soll die Halle zum Klingen gebracht werden.

Das Theater, das am Nachmittag des 12. September zur mit einem Familienfest die Eröffnung der neuen Spielzeit feiert, bittet zur Magic-Butter-Show auf die Kleine Bühne. Am späteren Abend laden die Meißner Liedermacher Tilo Schiemenz, Steffen Löser und Peter Braukmann zum Mitsingen ein – natürlich mit gebotenem Abstand.

Auf dem Markt zeigen die Musiker vom Blaswerk Meißen, dass sie ihren Instrumenten nicht nur Blasmusik machen, sondern auch Rock und Pop oder Jazz und Country können.

Zu den Traditionen der Langen Nacht gehören auch die privaten Eigentümer, die ihre Hinterhöfe und Gärten öffnen. Dazu gehört der Jahnaische Hof auf der Freiheit, der in seine Produzentengalerie einlädt. Im Verlauf des Abends gibt es hier noch ein Erich-Kästner-Programm.

Am Grundstück Hintermauer 15 laden die Besitzer ein , „das verwunschene Anwesen am Rande der Meißner Altstadt“ zu erkunden.

In neuem Glanz erstrahlen bereits die Fassaden der Häuser gegenüber der Porzellan-Manufaktur an der Rauhentalstraße 2 bis 8. „Bevor für die hochwertigen Wohnungen und Gewerberäume der Ausbau beginnt, gewährt der Eigentümer erstmals Einblicke in die Besonderheiten dieser Gebäude“, sagt Christina Friedel. Im Laufe des Abends finden Führungen statt. Und im Hinterhof wird es Musik geben.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen