merken
PLUS

Jeder Cent fließt in die Nachwuchsarbeit

Bei der legendären Tombola auf dem Priestewitzer Sportlerball gab es Preise im Wert von über 4 000 Euro zu gewinnen.

Von Manfred Müller

Priestewitz. Die Tombola des Sportvereins Traktor ist ein Phänomen. Beim Priestewitzer Sportlerball stehen für etwa 200 Gäste rund 500 mögliche Gewinne auf dem großen Verlosungstisch in der Mehrzweckhalle. Darunter so attraktive wie ein Mountainbike oder ein Notstromaggregat, aber auch Kleinigkeiten, wie eine Flasche Eierlikör oder ein Zollstock. Mit einem Euro Einsatz hat man schon ziemlich gute Chancen, etwas zu gewinnen. Aber die meisten Ballbesucher überlassen das nicht dem Zufall und kaufen schon mal zehn oder 15 Lose. Wer sich freigiebig zeigt, hat in Priestewitz Glücksgarantie. „Wir vergeben Gewinne im Wert von über 4 000 Euro“, erklärt Vereins-Chef Adolf Noppes. Der Priestewitzer putzt im Vorfeld eines jeden Sportlerballs bei Firmen in Großenhain und Umgebung die Klinken, um der Tombola echten Glanz zu verleihen.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Das hat auch am vergangenen Sonnabend wieder funktioniert. Die meisten Sponsoren unterstützen den Verein schon seit vielen Jahren – immerhin wurde der Sportlerball bereits zum 21. Mal veranstaltet. Die Einnahmen aus der Lotterie kommen komplett den Kindern und Jugendlichen im Verein zugute. „Wir wollen demnächst den hundertsten Nachwuchsspieler aufnehmen“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Tino Noack. Da die Jüngsten nur einen geringen Vereinsbeitrag bezahlen, aber natürlich betreut und oft über weite Strecken zu den Spielen gefahren werden müssen, freuen sich die Kicker über jeden zusätzlichen Euro. Ebenso die Schachabteilung, in deren 20-köpfiger Jugendtruppe eine Reihe von echten Talenten herangewachsen ist. Die elfjährige Laura Fischer zum Beispiel hat dieses Jahr schon bei den deutschen Meisterschaften am Brett gesessen und gehört zum sächsischen Kader. Auch Daniel Schmidt (15) bestritt schon große Wettkämpfe. Da Schachwettbewerbe mitunter eine Woche oder länger dauern, sind die Teilnahmegebühren nicht ohne. „Bei der deutschen Meisterschaft kommen locker 1 000 Euro und mehr pro Teilnehmer zusammen“, erklärt Jugendleiter Olaf Gose. Ohne finanzielle Unterstützung vom Verein könnten das die Eltern nicht stemmen. „Natürlich müssen besonders erfolgreiche Übungsleiter auch besonders unterstützt werden“, steht für den Vorstands-Chef Noppes fest. Auch wenn die Fußballer manchmal ein bisschen neidvoll auf die Schachtalente blicken – es ist eben das Brettspiel, mit dem sich der 240 Mitglieder zählende Verein zurzeit überregional einen Namen macht.

Traktor verfügt zurzeit über vier Abteilungen – Fußball, Schach, Kegeln und Sport für Vorschulkinder. Die Priestewitzer haben eine ausgezeichnete sportliche Infrastruktur geschaffen – zwei Rasenplätze mit Flutlicht, die moderne Mehrzweckhalle, eine Vier-Bahnen-Kegelanlage und ein gut ausgebautes Sportlerheim.