merken
PLUS

Meißen

Jetzt 193 Corona-Infizierte im Kreis Meißen

Ein über 80-jähriger Patient ist gestorben. Insgesamt gibt es jetzt elf Corona-Tote. Es herrscht Maskenpflicht im Landratsamt.

Ab heute gilt in Sachsen die Maskenpflicht in Geschäften sowie in Bussen und Bahnen. Selina Schmidt, Dresdner Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau im dritten Lehrjahr, zeigt schon mal, dass Maskentragen nicht schwer ist.
Ab heute gilt in Sachsen die Maskenpflicht in Geschäften sowie in Bussen und Bahnen. Selina Schmidt, Dresdner Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau im dritten Lehrjahr, zeigt schon mal, dass Maskentragen nicht schwer ist. ©  Robert Michael/dpa

Meißen. Ab Montag ist die neue Corona-Schutz-Verordnung gültig. Auf der Sitzung des Krisenstabes am Wochenende waren die neuen Lockerungen im Alltag das bestimmende Thema. Landrat Arndt Steinbach geht davon aus, dass die Zahl der Corona-Infizierten wieder steigen wird.

Aktuell herrscht aber vorsichtiger Optimismus. 193 positive Tests meldet das Landratsamt am Sonntag. Das sind  vier mehr als am Samstag. 119 Infizierte sind genesen und konnten die Quarantäne beenden. Neun Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, zwei auf der Intensivstation. Elf Menschen sind insgesamt an Corona verstorben. Aktuell ist am Samstag ein über 80-jähriger Patient mit erheblichen Vorerkrankungen gestorben. 215 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 

Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Besondere Aufmerksamkeit gilt aktuell zwei Altenpflegeheimen sowie einer Wohngruppe für Behinderte, wo das Virus aufgetreten ist. Vorsorglich werden alle Bewohner sowie das Personal getestet. Die Tests erfolgen durch ein mobiles Team. Auch am Wochenende wurde die Kontaktaufnahme mit positiv getesteten Personen durch das Gesundheitsamt fortgesetzt. Neben der Information zum Testergebnis gibt es wichtige Hinweise zur Quarantäne. Dabei geht es um die Hilfe bei der Versorgung mit Lebensmitteln sowie die dringende Aufforderung, bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes sofort ärztliche Hilfe zu rufen. Auch die unmittelbaren Kontaktpersonen werden ermittelt und informiert.

Die 1. Beigeordnete des Landkreises Janet Putz informierte den Stab zum Thema ambulante Familienhilfe: "Die Familienhelferinnen und -helfer können ihre Arbeit wieder regulär aufnehmen." Auch die Landkreisverwaltung bereitet sich auf einen normalen Dienstbetrieb vor, wobei es weitere Schutzmaßnahmen gebe. Persönliche Gespräche sind nur nach einer Terminvergabe möglich. Es herrscht zudem Maskenpflicht beim Betreten der Verwaltungsgebäude.

An der Spitze in Sachsen liegt laut Angaben des Robert Koch-Instituts vom Sonntag der Landkreis Zwickau (697 Corona-Fälle) vor der Stadt Leipzig (518 Fälle) und der Stadt Dresden (465 Fälle). Der Landkreis Meißen liegt jetzt nur noch an viertletzter Stelle, vor Chemnitz (187), dem Landkreis Leipzig (180) und vor Nordsachsen (118). Allerdings rechnet das Robert Koch-Institut mit einer älteren Fallzahl von 181 für den Landkreis Meißen. Weltweit die meisten Infizierten leben laut Johns Hopkins Universität in den USA mit rund 735.000, in Deutschland sind es 144.000 (Platz fünf).

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog! 

Weiterführende Artikel

Corona-Krise: Sachsen will offenbar Thüringen folgen

Corona-Krise: Sachsen will offenbar Thüringen folgen

Sozialministerin Köpping spricht von Paradigmenwechsel, Virologe Drosten für wöchentliche Tests für Lehrer - unser Newsblog.