merken
PLUS

Jetzt wird in die Hände gespuckt

Die Jahnataler Wiesenstrolche haben einen eigenen Garten und nun auch neue Geräte für die Arbeit dort.

Von Sylvia Mende

Die Tomatenpflanzen sind etwa 20 Zentimeter hoch. Die haben die Kinder selbst aus Samen gezogen. Sie haben beobachtet, wie die kleinen Pflänzchen in den Aufzuchttöpfen gewachsen sind. Vor einigen Tagen wurden die Tomatenpflanzen ins Freie, in den Garten der Kinder, gesetzt. Darauf sind die kleinen Gärtner ganz stolz. Sie haben auch Kartoffeln gelegt, Möhren, Radieschen und Sonnenblumen gesät. Fast täglich schauen die Kinder in ihrem Garten nach, ob sich etwas getan hat.

Anzeige
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!
Nicht lange warten, ab ins neue Heim!

Schauen, beraten lassen, mit dem Bauherren sprechen. Kommen Sie zu der Baustellenbesichtigung in Nossen am 27. September 2020

„Die Gartenarbeiten werden von den älteren Kolleginnen betreut. Sie geben den Mädchen und Jungen ihre Erfahrungen weiter“, sagte die Leiterin der Kindertagesstätte Petra Hüttner. So können die Kinder den Werdegang vom Samen bis zur Ernte verfolgen und lernen die Ergebnisse zu schätzen, so die Kita-Leiterin. Die Kartoffeln werden nach der Ernte gekocht und der Quark mit frischem Schnittlauch angerührt und dann gibt es ein leckeres Essen. „Wichtig ist uns, dass die Kinder merken, dass sie etwas tun müssen, um zu ernten. Wir sehen immer wieder, dass sie sehr viel Freude daran haben“, so Petra Hüttner. Die Blumen für die Kindergeburtstage im Sommer kommen aus eigenem Anbau. So wird den Kindern bewusst, dass nicht alles gekauft werden muss.

Gekauft werden müssen aber die Geräte, mit denen die Kinder in ihrem Garten arbeiten können. Die vorhandenen waren alt und kaputt. Deshalb sprach Petra Hüttner die Firma Teichert Nutzfahrzeuge im Ostrauer Gewerbegebiet an, ob die kleinen Gärtner unterstützt werden können. Geschäftsführer Peter Teichert fand die Idee klasse und kaufte Besen, Rechen, Arbeitshandschuhe und alles, was im Garten so gebraucht wird.