Teilen: merken

Joyson-Mitarbeiter kämpfen um ihr Werk

Die Personalleitung hat die Forderungen auf dem Tisch. Jetzt wartet die IG Metall auf einen Verhandlungstermin.

Die Mitarbeiter von Joyson Safety Systems haben auf dem Obermarkt in Döbeln auf die geplante Schließung des Werkes in Mockritz und die möglichen Auswirkungen auf die Familien aufmerksam gemacht. Unterstützt werden sie dabei von der IG Metall Riesa. © André Braun

Döbeln. Das gibt es selten auf dem Obermarkt vor dem Döbelner Rathaus. Die IG Metall Riesa hatte zu einer Kundgebung eingeladen. Es geht um die Schließung des Werkes von Joyson im Mockritzer Gewerbegebiet. Nach dem Willen der Geschäftsleitung sollen die 100 Mitarbeiter noch in diesem Jahr ihre Arbeit verlieren. Das wollen sich die Mitarbeiter, von denen die meisten bereits seit 20 Jahren im Werk arbeiten, nicht bieten lassen. Sie traten fast alle in die IG Metall Riesa ein und wollen nun um die Erhaltung ihres Arbeitsplatzes oder zumindest für einen Sozialtarifvertrag kämpfen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden