merken
PLUS

Niesky

Livestream soll kriselnden Jugendclubs helfen

Der Jugendring Oberlausitz will Projektfonds gründen. Spenden sind gefragt. Freitagabend läuft im Internet die erste Veranstaltung dazu.

Julius Menschner legt als Mense während des Livestreamings am Freitagabend Electro-Music auf.
Julius Menschner legt als Mense während des Livestreamings am Freitagabend Electro-Music auf. © Jugendring

Wo sonst am Wochenende die Post abgeht, herrscht in Corona-Zeiten gähnende Leere. Und Stille. Die Jugendclubs im Landkreis sind verwaist, das Partyvolk hat sich auf die Couch zurückgezogen. Gerade dort aber gibt es nun die Chance, wieder näher zusammenzurücken.

Jugendeinrichtungen sind schwer angeschlagen

Der aktuelle Arbeitsumfang ist begrenzt, der Kontakt zu den jungen Leuten könnte in der Corona-Krise zweifellos besser sein. Der Jugendring Oberlausitz und das Flexible Jugendmanagement im Landkreis Görlitz wollen aus der Not eine Tugend machen und die Verbindungen untereinander wieder enger knüpfen. "Wir sind deshalb dabei, die über 70 ehrenamtlichen Jugendclubs und -vereine im Kreisgebiet zu ihrer momentanen Lage zu befragen", erklärt Sebastian Höbler. Er ist einer, der die Initiative mit ins Rollen brachte. "Das Ganze läuft zwar noch. Aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass die meisten Einrichtungen finanziell schwer unter die Räder kommen, weil es einfach keine Einnahmen mehr gibt." Einige würden zwar von den Kommunen unterstützt. Aber das reiche nicht aus.

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.

Livestreaming soll Spendengeld einspielen

Deshalb bringt der Dachverband der Jugendarbeit im Nordkreis jetzt einen Projektfonds auf den Weg, in den möglichst viele Spendengelder einfließen sollen. Die werden dann je nach Bedürftigkeit an die Jugendclubs verteilt. Um die Sache anzukurbeln, gibt es am Freitagabend erstmals eine Livestreaming-Veranstaltung des Jugendrings. Zwischen 20 und 22 Uhr legen im Nieskyer Jugendzentrum H.O.L.Z. Sebastian Schwalbe alias DJ GrandLeft und Julius Menschner alias Mense Musik auf. Zu sehen ist die vorerst auf zwei Stunden angelegte Show über den Facebook-Kanal des Jugendrings.

Auch Musikwünsche werden erfüllt

Seit Mittwoch laufen die konkreten Vorbereitungen. "Auch für uns ist das natürlich Neuland", erzählt Sebastian Höbler. "Wir mussten die Technik aufbauen, eine gut funktionierende Videoausrüstung organisieren und dazu spezielle Programme, damit die Übertragung im Internet ohne Probleme läuft." Das, hofft er, wird am Freitag gelingen. Während DJ GrandLeft einen "musikalischen Rundumschlag" bietet, konzentriert sich Mense vor allem auf Live-Electro-Jam. Wer für den Erhalt der Jugendclubs spenden möchte, kann dies sofort während der Übertragung über einen Paypal-Button tun. Gleichzeitig werden natürlich auch Musikwünsche erfüllt.

Weitere Streamings sollen folgen

Sebastian Höbler hofft, dass es demnächst Fortsetzungen des Live-Streamings aus Niesky geben wird. "Für uns ist das ein Experiment. Läuft es gut, dürfen sich die jungen Leute auf weitere Veranstaltungen freuen." Läuft es weniger gut - diese Möglichkeit zieht der Strippenzieher des Flexiblen Jugendmanagements gar nicht erst in Betracht. "Wir werden auf Facebook mitteilen, wann die nächste Übertragung steigt."

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Corona-Krise: So will Sachsen der Wirtschaft helfen

Corona-Krise: So will Sachsen der Wirtschaft helfen

Dresdner Zellen sollen an Corona-Kranken helfen, Virologe schlägt wöchentliche Tests für Lehrer vor, Warnungen vor Thüringens Alleingang - unser Newsblog.

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Infos zu Corona im Kreis Görlitz bis 3. Mai

Mehr Geheilte, abgesagte Veranstaltungen und der Umgang mit den Auswirkungen:Die Entwicklungen bis Anfang Mai sind hier zu lesen.