SZ +
Merken

Junge Leute pflanzen Bäume an Kirschallee

Am Wanderweg von Rothschönberg nach Kottewitz sollen Obstbäumeerhalten und weiter gepflegt werden.

Teilen
Folgen

Zur Nossener Ratssitzung am Donnerstagabend sprach Bürgermeister Uwe Anke den Schülerinnen und Schülern der Dr.-Eberle-Mittelschule und weiteren engagierten Helfern ein Lob aus. Diese hatten vor Kurzem entlang des Wanderwegs von Rothschönberg nach Kottewitz Kirschbäume gepflanzt. „Eine feine Sache“, bemerkte der Bürgermeister, der den jungen Leuten aus Kottewitz dafür auch eine Anerkennung zuteil werden ließ.

Die Kirschallee an dieser Strecke befindet sich in einem bedauernswerten Zustand. Viele Bäume sind überaltert oder bereits abgestorben. Die Jugendlichen finden es schade, dass generell die Aufmerksamkeit für die Schönheit und den Wert der Obstbäume am Rand von Wegen und Straßen allgemein gesunken ist. Sie fürchten um den Verlust der für die Lommatzscher Pflege so typischen Obstbäume. Deshalb wollten sie mit ihrer Aktion „Neubaum“, die von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Telefonica Germany unterstützt wird, darauf aufmerksam machen. In diesem Jahr soll die Aktion fortgesetzt werden.

Die Stadt Nossen wird auch künftig solche Projekte unterstützen. Allerdings kann die Verwaltung nicht die Pflege der gepflanzten Bäume übernehmen. „Dafür haben wir nicht die finanziellen Mittel“, so Anke. Außerdem wären die Bauhof-Mitarbeiter mit diesen zusätzlichen Aufgaben überfordert, da sie ein anderes umfangreiches Arbeitsspektrum haben. Wie der Bürgermeister sagte, wollen sich die Schüler der Mittelschule um die Betreuung der Bäume kümmern. (SZ/DH)