merken

Dresden

Justiz fand doch noch den Superstar

Xavier Naidoo steht in Dresden vor Gericht, nachdem er monatelang Post von der Bußgeld-Behörde ignorierte. Und der Knöllchen-Prozess gegen den Promi dauert an.

Xavier Naidoo bei einem Konzert in Mannheim. © dpa

Wenn in Zukunft die Liveübertragung von "Deutschland sucht den Superstar" von einem Beamten der Dresdner Bußgeldbehörde unterbrochen wird, und der dann am Mikrofon einen Herrn "Xavier Kurt Naidoo" ausrufen lässt, um dem 47-Jährigen vor laufenden RTL-Kameras einen Verwaltungsakt persönlich zu überreichen, dann wird sich der bekannte Sänger nicht ernsthaft darüber beklagen dürfen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden