merken
PLUS Meißen

Stadtverwaltung: Kändlerpark ist sicher

Ein Meißner hatte den Zustand des Pavillons beanstandet. Die Stadt weist das zurück. Eine Reparatur im Park war trotzdem notwendig.

Die wie eine Bischofsmütze gestalte Aussichtsplattform hat der Stadt viel Spott und Unverständnis eingebracht – sie soll aber sicher zu begehen sein.
Die wie eine Bischofsmütze gestalte Aussichtsplattform hat der Stadt viel Spott und Unverständnis eingebracht – sie soll aber sicher zu begehen sein. © Claudia Hübschmann

Meißen. Nachdem die SZ berichtet hatte, dass sich ein Bürger um die Sicherheit im Kändlerpark sorgt, ist die Stadtverwaltung den Hinweisen sofort nachgegangen und hat noch einmal alles gründlich unter die Lupe genommen. Wie die Pressestelle mitteilte, wurden unter anderem die gefederten Liegemöbel untersucht, auf denen, obwohl es kein Spielplatz ist, regelmäßig Kinder herumtollen. 

Die Experten stellten dabei fest, dass die erste Sprosse der Sitzgelegenheit angebrochen war. Dies sei umgehend dem Bauhof gemeldet worden. Die Reparatur sei noch am Montag erfolgt.

Anzeige
Gut vorbereitet in die Ausbildung
Gut vorbereitet in die Ausbildung

Mit einem dreitägigen Kurs bereitet njumii – das Bildungszentrum des Handwerks branchenübergreifend Azubis auf den Ausbildungsbeginn vor.

Im Gegensatz dazu gibt es an der ebenfalls von dem Bürger beanstandeten Aussichtsplattform des Kändlerparks aus Sicht der Stadt keine Mängel. Eine von dem Meißner kritisierte, nicht festgezogene Mutter sei vermutlich die am festesten sitzende Mutter der ganzen Konstruktion, da zwischen der Sechskantmutter und der äußeren Metallstrebe der Treppenstufe keinerlei Abstand bestehe und sie sich auch nicht fester anziehen lasse.

 Eine Schweißnaht verhindere dies, teilte ein Mitarbeiter mit. Eine als herausstehende Schraube identifiziertes Objekt sei auch unproblematisch, weil es ein Behälter sei, in dem sich ein Geocaching-Mini-Logbuch befinde. Dass an dem Bauwerk immer mal wieder eine Unterlegscheibe fehle, soll aus Sicht der Verwaltung auch nicht so schlimm sein. 

Da am Kändlerpavillon schätzungsweise mehr als 100 Schraubverbindungen verbaut wurden, dürften die festgestellten vier fehlenden Unterlegscheiben eher geringe Auswirkungen auf die Standsicherheit der Konstruktion haben, heißt es.

Ähnlich sieht es die Verwaltung mit Blick auf den Zustand des Holzes. Obwohl der Pavillon noch recht neu ist, halten die Verantwortlichen einen gewissen Verschleiß für normal. Schließlich sei der Aussichtsturm Wind und Wetter ausgeliefert. Dennoch habe man den Zustand des Holzschutzes stets im Auge. 

In der Vergangenheit hatte es wiederholt Kritik an dem Bauwerk gegeben. So hatten beispielsweise im November vergangenen Jahres Stadträte während einer Stadtratssitzung die Bauausführung und die Sicherheit beanstandet.

Mehr zum Thema Meißen