merken
PLUS

Kahlbaumhäuser für die Gesundheit

Am 15. Juni öffnen sich wieder die Türen sanierter oder noch im Umbau befindlicher Häuser. Darunter sind Hotels oder auch das Kahlbaumgelände.

Am 15. Juni lädt Görlitz zum mittlerweile 19. Tag der offenen Sanierungstür ein. Der diesjährige Tag der offenen Sanierungstür ist wahrscheinlich der erste derart vielfältige, dass er sich beim besten Willen unter kein Motto pressen lässt, informiert die Stadtverwaltung. So mannigfaltig ist das Angebot, wie es die Stadtsanierung in der Alt- und der Innenstadt geworden ist.

„Wasser marsch!“ heißt es pünktlich um 10 Uhr zur Eröffnung des Tags der offenen Sanierungstür für die Muschelminna. Es ist eine Vorpremiere, denn der Postplatz ist noch eine Baustelle. Offizielles Bauende wird erst zwei Wochen später sein. Mit Pauken und Trompeten zum (Post-)Platzkonzert starten die Musikschüler der Musikschule Johann-Adam-Hiller in den Sanierungs-Sonntag.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

In früheren Jahren erschien zum Tag der offenen Sanierungstür oftmals eine Altstadtzeitung. In diesem Jahr ist es ein ganzer Film über zwei Jahrzehnte Stadtsanierung in Görlitz. Der wird in der neuen Kindertagesstätte auf der Joliot-Curie-Straße 3 uraufgeführt und kann dort auch gleich als DVD für einen kleinen Obolus mit nach Hause genommen werden. Und es gibt noch eine Menge mehr zu entdecken rund ums nunmehr fertiggestellte Mehrgenerationenprojekt auf der Curie-Straße: Seltene Einblicke vom Projekt bis zur Umsetzung, aber auch Arbeiten von Architekturstudenten aus Stuttgart und Paris, die sich mit Görlitz beschäftigt haben.

Vom sanierten Joliot-Curie-Gymnasium am Wilhelmsplatz können viele nie genug bekommen. Darum gehen am 15. Juni noch einmal die Türen für alle Neugierigen auf und das nicht nur am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen in der alten Turnhalle, die jetzt eine neue Mensa ist. Schon ab 11 Uhr stellen Zehntklässler ihre Jahresarbeiten vor.

Wie wäre es außerdem mit einem Blick in das ehemalige Hotel „Görlitzer Hof“, dem historischen „Kaiserhof“ auf der Berliner Straße 43? Oder in das neue Vier-Sterne-Hotel auf der Nikolaistraße 5/6? In die Langenstraße 32, wo es bald eine Bio-Schau-Holzofenbäckerei geben könnte? Alles ist möglich am Tag der offenen Sanierungstür, denn da stehen diese und noch 20 andere private Gebäude offen

„Die II. Med.“ – unter diesem Namen kennen die meisten Görlitzer das Kahlbaum-Areal. Der Jahre dauernde Dornröschenschlaf für den Gebäudekomplex könnte nun bald vorbei sein. Ein „Kompetenzzentrum für Gesundheit“ versprechen private Investoren schon bald an dieser Stelle. Wie das aussehen wird, kann man an Ort und Stelle erfahren.

Der Tag der offenen Sanierungstür findet am 15. Juni von 10 bis 17 Uhr statt. Einzelne Gebäudeeigentümer haben davon abweichende Öffnungszeiten festgelegt