SZ +
Merken

Kamenz macht wieder beim Sozialen Tag mit

Kamenz. Bereits zum vierten Mal nimmt die Stadt Kamenz an der Aktion „Genialsozial“ teil. Sie findet am 23. Juni in ganz Sachsen statt. Dabei wird zum wiederholten Mal die 1964 in Norwegen entstandene Idee der Arbeit von Jugendlichen an einem Tag für die Jugend in Entwicklungsländern umgesetzt.

Teilen
Folgen

Kamenz. Bereits zum vierten Mal nimmt die Stadt Kamenz an der Aktion „Genialsozial“ teil. Sie findet am 23. Juni in ganz Sachsen statt. Dabei wird zum wiederholten Mal die 1964 in Norwegen entstandene Idee der Arbeit von Jugendlichen an einem Tag für die Jugend in Entwicklungsländern umgesetzt. Junge Leute setzen dabei ihre Kraft für ihre Altersgenossen in ärmeren Regionen der Welt ein, um deren Lebens- und Bildungschancen zu verbessern und ihnen Perspektiven zu ermöglichen. In Sachsen wird der soziale Tag durch die Sächsische Jugendstiftung veranstaltet.

Die Stadt Kamenz stellt Arbeitsmöglichkeiten für 20 Schüler bereit. Dabei werden unterschiedliche Tätigkeiten in der Verwaltung und in den Einrichtungen der Stadt angeboten. So waren in den vergangenen Jahren Schüler in Einrichtungen des Kulturbetriebes, wie Bibliothek und Lessing-Museum, in Kindertageseinrichtungen und im Hausmeisterbereich eingesetzt. Ähnliche Einsatzbereiche sind auch für dieses Jahr vorgesehen. Die Arbeitszeit beträgt bis zu sechs Stunden. Es ist eine Zahlung von drei Euro pro Stunde für die Sozialprojekte vorgesehen.

Junge Leute, die sich beteiligen wollen, können sich an das Sachgebiet Personal/Organisation im Kamenzer Rathaus wenden. (SZ)

Kontakt Rathaus: (03578) 37 91 41

www.genialsozial.de