merken
PLUS Kamenz

Kamenz zählt die Läden

Die Stadt arbeitet an einem Konzept für den Einzelhandel. Jetzt wird dafür der erste Schritt unternommen.

Auch auf dem Kamenzer Marktplatz gibt es viele Geschäfte mit den unterschiedlichsten Angeboten. Trotzdem wäre ein Zuwachs wünschenswert – auch für die Attraktivität der Stadt.
Auch auf dem Kamenzer Marktplatz gibt es viele Geschäfte mit den unterschiedlichsten Angeboten. Trotzdem wäre ein Zuwachs wünschenswert – auch für die Attraktivität der Stadt. © René Plaul

Kamenz. Die Stadt Kamenz arbeitet an einem Konzept für den Einzelhandel. In den kommenden Wochen sollen die Läden genau erfasst und durchgezählt werden, um den Bestand an Geschäften zu ermitteln.

Diese Untersuchung übernehmen Stadtplaner vom Büro Stadt und Handel Beckmann und Föhrer in Leipzig in den Wochen vom 24. Februar bis zum 3. April. Die Stadtplaner gehen für die Erhebung „von Geschäft zu Geschäft, messen die Größe der Verkaufsflächen ab und nehmen die Sortimente auf“, erklärt der Kamenzer Stadtsprecher Thomas Käppler, „Dabei werden nicht nur die großen Supermärkte und Discounter erhoben, sondern auch kleine Läden erfasst.“ Zusätzlich werden ausgewählte Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe mit aufgenommen. „Für die Bestandserhebung der Einzelhandelsbetriebe bittet die Stadt Kamenz darum, diese Aktivitäten zu unterstützen und dadurch die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts und somit die zukünftige Entwicklung der Stadt voranzubringen“, sagt Thomas Käppler. 

Anzeige
Zu sorglos? Zu streng?
Zu sorglos? Zu streng?

Adenauer-Stiftung im Dialog mit Ministerpräsident Michael Kretschmer zu Handlungsoptionen und der Verhältnismäßigkeit von Corona-Maßnahmen.

Mitarbeiter weisen sich aus

Die Mitarbeiter des Büros Stadt und Handel können und werden sich mit einem Anschreiben der Stadt Kamenz ausweisen. Der Datenschutz und die Anonymität werden bei allen Erhebungen berücksichtigt, versichert Käppler: „Es werden keine betriebs- oder personenbezogenen Angaben veröffentlicht.“ Von den Ergebnissen profitiere am Ende vor allem der Einzelhandel, wenn es darum geht, Fehlentwicklungen zu vermeiden und für die gesamte Stadt eine gute Versorgung zu sichern, heißt es.

Auftraggeber ist die Stadt Kamenz. Ziel der Erfassung ist es, eine aktuelle und flächendeckende Datenbasis zu schaffen, die wesentliche Veränderungen im Marktgeschehen im Vergleich zu früheren Erhebungen aufzeigt. Die Zielaussagen des bestehenden Einzelhandelskonzepts sollen auf Grundlage der aktuellen Datenbasis überprüft und mit den aktuellen Entwicklungen abgestimmt werden. Die Untersuchungsergebnisse sollen es ermöglichen, die zukünftige Handelsentwicklung besser einzuschätzen sowie geplante Ansiedlungsvorhaben besser beurteilen und steuern zu können. (SZ)

Ansprechpartner: Stadt und Handel Beckmann und Föhrer – Annika Heinlein, Telefon 0341 92723942;
Stadt Kamenz - Doreen-Charlotte Hantschke,  Telefon 03578 379103
E-Mail: Doreen-Charlotte.Hantschke @stadt.kamenz.de

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz