merken
PLUS

Kampf gegen Petrus verloren

Die Stadtwerke haben gekämpft, ums Eis im Waldstadion. Doch die Temperaturen sind zu hoch.

Von Wulf Stibenz

Versuchen wolle man es in jedem Fall. Die Nächte sind ja bitterkalt, frühmorgens liegt Raureif über Niesky. „Aber es sieht schlecht aus, das Eis hinzubekommen – es ist einfach noch zu warm“, sagt Hartmut Barth, Leiter der Technischen Dienste bei den Stadtwerken Niesky. Eigentlich wollten die Tornados schon ihr zweites Spiel der Saison am Wochenende im Waldstadion bestreiten. Doch auch daraus wird nichts. „Das Heimspiel der Tornados gegen die Jonsdorfer Falken musste leider abgesagt werden“, informiert auch Elke Weinig, Sprecherin des Eishockeyvereins.

Anzeige
Die besten Arbeiten aus 2021
Die besten Arbeiten aus 2021

Maler, Tischler und Raumausstatter zeigen in njumii - das Bildungszentrum des Handwerks ihr ganzes Können: kreativ, innovativ und meisterhaft.

Das schöne Wetter der letzten Tage hat also Sonnen- und Schattenseiten. Während sich die Besucher des Abfischens in Petershain über die wärmenden Sonnenstrahlen freuen und die Kinder auf dem Monumentberg bei Halloween nicht frieren, müssen sich die Eishockeyfans noch in Geduld üben. „Der Termin für das Nachholspiel gegen Jonsdorf wird rechtzeitig bekannt gegeben“, so Weinig. Geplant ist es am Sonntag, dem 10. November, ab 18 Uhr. Gegner der Tornados sind dann die Black Dragons aus Erfurt.

Wer es bis dahin gar nicht aushält, kann am 3. November mit ins Erzgebirge fahren. Dort treffen die Tornados 17 Uhr auf den EHV Schönheide 09 e. V. – die Wölfe. www.eislaufverein-niesky.de