merken
PLUS

Kantinen-Kauf ist umstritten

Die Linken fordern, dass Dresden das Robotron-Gebäude kauft. Im Bauausschuss fand das keine Mehrheit. 

Blick auf den Eingangsbereich der ehemaligen Robotron-Kantine
Blick auf den Eingangsbereich der ehemaligen Robotron-Kantine © Sven Ellger

Der Stadtbezirksbeirat stimmte dem Vorschlag am Dienstag zu, der Bauausschuss lehnte ihn am Mittwoch ab: Die Stadtratsfraktion der Linken fordert in einem Antrag, dass die Stadt die ehemalige Robotron-Kantine kaufen soll. Weitere Forderungen der Linken: ein Runder Tisch, an dem sich mehrere Beteiligte über eine mögliche Nutzung des 1969 fertiggestellten Gebäudes austauschen sollen, sowie eine Alternative für die geplante Grünfläche, die durch den Abriss entstanden wäre. Sie sollte dem denkmalgeschützten Blüherpark zugeschlagen werden.

Während CDU und FDP den Linken-Antrag im Bauausschuss komplett ablehnten, enthielten sich die Grünen in jedem Punkt, der die „Überführung in städtisches Eigentum“ vorsieht. „Wir sind für den Runden Tisch und auch für den Ausgleich der Grünfläche“, sagt Grünen-Stadtrat Thomas Löser. Beim Kauf tue er sich schwer, denn damit wäre auch die mindestens zwölf Millionen Euro teure Sanierung verbunden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Linke-Stadtrat Tilo Wirtz bedauert es, dass der Bauausschuss die Chance für den Erhalt der Kantine nicht nutzen will. Es gehe in dem Antrag nicht um den Kauf, sondern nur darum, dass die Stadt beim Eigentümer ein Angebot einholt. Über den Antrag entscheidet letztlich der Stadtrat.