merken
PLUS

Kaputte Schilder, kaputte Typen

über den neuen Rundweg um Kirschau

Katja Schäfer

Beinahe hätte ich dem Kirschauer Ortschaftsrat unrecht getan und ihn für eine schlechte Ausschilderung des neuen Körse-Rundweges kritisiert. Denn als ich die Tour kürzlich absolviert habe, wusste ich an einigen Stellen nicht, wo es lang geht. Denn ich konnte dort keine Wegweiser oder Markierungen entdecken. Das kam mir etwas seltsam vor. Denn andernorts ist die Strecke gut ausgewiesen.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Als ich dann in Sonnenberg einen Wegweiser sah, von dem die Hälfte abgebrochen war, kam in mir ein Verdacht auf. Hatte etwa schon jemand einige Schilder zerstört? Aber das schien mir einfach unglaublich. Doch der Kirschauer Ortsvorsteher bestätigt, dass an einigen Standorten Schilder abgerissen wurden.

Die Täter sind nicht bekannt. Aber eins ist Fakt: Diese kaputten Typen haben nicht nur materiellen Schaden angerichtet, sondern vor allem ideellen. Sie treten das Engagement all jener mit Füßen, die an der Gestaltung des Weges beteiligt waren. Und sie schaden der ganzen Gegend. Denn wenn Touristen den Körse-Rundweg absolvieren wollen, aber aufgrund fehlender Schilder die richtige Strecke nicht finden, sind sie enttäuscht. Dann kommen sie nicht wieder und erzählen auch anderen von ihren schlechten Erfahrungen. Das rückt die Region in ein schlechtes Licht – völlig zu unrecht!