merken

Radeberg

Katzen in sengender Hitze ausgesetzt

Gerade zur Urlaubszeit sind solche Vorfälle immer wieder zu beobachten, sagt der Chef des Radeberger Tierheims. Die Einrichtung braucht dringend mehr Platz.

Streicheleinheiten nimmt Kater Garfield gerne entgegen. Das Tier in den Armen von Matthias Kuri, Vorsitzender des Tierschutzvereines Radeberg, ist eins von derzeit 41 Tieren in der Einrichtung. © Kristin Richter

 Ohne einen Tropfen Wasser, eingesperrt in einen kleinen Korb. Sie hätten sterben können“, berichtet er. Es handelte sich um zwei sichtlich erschöpfte Katzen, die die Mitarbeiter des Tierheims dann aus dem Korb holten. „Sie müssen am Nachmittag hier abgestellt worden sein. Um 13 Uhr endete die Frühschicht, um 18 Uhr kamen dann die Mitarbeiter zur Abendfütterung. Dazwischen muss es passiert sein.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden