merken

Meißen

Kein ausgelatschter Pfad

Ein Meißner Händler wird von seiner Familie auf den Jakobsweg eingeladen. So Manches entspricht nicht seinen Erwartungen.

Bernhard Wolf (2.v.r.) wurde zum 70. Geburtstag auf den Jakobsweg eingeladen. Für ihn eine Erfahrung des Zusammenhalts, aber auch der körperlichen Grenzen. © privat

Meißen. Was schenkt man jemandem zum 70. Geburtstag? Etwas Wertvolles soll es sein, etwas Überdauerndes, nichts zum Hinstellen und etwas, worüber sich der Beschenkte lange freut. Die Familie von Bernhard Wolf aus Oschatz, der bis vor kurzem ein Holzkunst-Geschäft auf der Meißner Elbstraße betrieb, wagte sich sehr weit vor und schenkte dem Jubilar eine Fernwanderung auf dem Jakobsweg.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden