SZ +
Merken

Kein Betreiber für Kriebsteiner Lebensmittelmarkt in Sicht

Der alte Edeka-Markt steht seit 2012 leer. Bürgermeister Merker gibt die Hoffnung nicht auf, noch einen Pächter zu finden.

Teilen
Folgen

Von Jan Iven

Als im Januar 2012 der Kriebethaler Lebensmittelmarkt Anfang zu machte, war das ein schwerer Schlag. Nicht nur für die Betreiber Karin und Rainer Friedrich, sondern auch für viele Kriebsteiner, die noch vor Ort einkaufen wollten. Allerdings hatte es damals immer weniger davon gegeben. Viele Kunden fuhren zum Einkaufen lieber in die Stadt. Und so musste das Ehepaar Friedrich knapp sechs Monate, nachdem es seinen Limmritzer Markt aufgegeben hatte, auch sein 400 Quadratmeter großes Geschäft in Kriebethal aufgeben.

Seitdem bemühte sich die Gemeinde Kriebstein immer wieder um eine Nachfolgelösung. „Zunächst einmal müssten allerdings die Eigentumsverhältnisse des Geschäftes geklärt werden“, sagte Bürgermeister Christoph Merker (Freie Wähler). Denn ein Teil des Gebäudes gehört der Sparkasse Mittelsachsen, die hier auch immer noch eine Filiale betreibt. Auch der Familie Friedrich gehöre weiterhin ein Teil des Hauses. Für die Bürger sei es sehr bedauerlich, dass es keinen Lebensmittelmarkt vor Ort mehr gibt. Zumindest würde sich der Fleischer in Kriebethal immer noch behaupten.

Immer wieder hatte die Gemeinde im Gemeindeboten nach Pächtern für den Markt gesucht. Doch bisher hat sich noch nicht ein einziger Interessent gemeldet. „Es gehört natürlich schon eine ordentliche Portion Mut dazu“, sagte Bürgermeister Merker. Möglich wäre eine Vermietung sicher nur zu einem kulanten Preis. „Wahrscheinlich müsste in dem Laden auch ein sehr breites Angebot vorhanden sein, damit die Kunden gar nicht erst in die Stadt fahren müssen“, sagte Christoph Merker. Neben Lebensmitteln könnten etwa auch Zeitungen, Lottoscheine, Blumen bis hin zu Textilien verkauft werden. Auch ein Postdienst könnte wieder in dem Markt integriert werden. Der alte Lebensmittelmarkt hatte bis zu seiner Schließung auch als Poststelle fungiert. Nach der Schließung ist die Post in einer Wohnung der Gemeinde Kriebstein untergekommen.

Betreiber Karin und Rainer Friedrich aus Limmritz hatten den Lebensmittelmarkt Ende der 1990er Jahre eröffnet. Ein Vierteljahr vor der Schließung des Geschäftes hatte der Waldheimer Kleinbahnverein die Rauschenthalbrücke geschlossen. Dadurch waren die Rauschenthaler von den Geschäften in Kriebethal abgeschnitten worden.