SZ +
Merken

Kein Geld für Kfz-Stelle

Der gestrige SZ-Bericht über die chaotischen Zustände bei der Freitaler Kfz-Zulassungsstelle ruft jetzt das Landratsamt auf den Plan. „Wir werden das alles prüfen“, erklärt Vize-Landrat Bela Bélafi (CDU). Der Umzug der Behörde auf die Hüttenstraße 14 sei mittlerweile zwar vollzogen.

Teilen
Folgen

Der gestrige SZ-Bericht über die chaotischen Zustände bei der Freitaler Kfz-Zulassungsstelle ruft jetzt das Landratsamt auf den Plan. „Wir werden das alles prüfen“, erklärt Vize-Landrat Bela Bélafi (CDU). Der Umzug der Behörde auf die Hüttenstraße 14 sei mittlerweile zwar vollzogen. „Einige Arbeiten müssen aber noch abgeschlossen werden.“

So soll der Eingangsbereich noch ausgebaut werden. Mit zusätzlichen Hinweisschildern will man den Kunden langes Suchen ersparen. „Und wir prüfen auch die EDV-Technik“, sagt der Vize-Landrat. Möglicherweise könnte danach der Kundendaten-Transfer zur Zentrale des Kraftfahrtbundesamtes beschleunigt werden.

Dennoch bittet Bélafi die Bürger um Verständnis für die derzeitigen Probleme. „Es wird aus meiner Sicht nicht immer zufriedenstellend funktionieren“, sagt er. Dazu fehle einfach das Geld: „Wir können kein zusätzliches Personal einstellen.“ Einzelne Kritikpunkte des SZ-Artikels sollen aber möglichst ausgemerzt werden. „Wenn sich der Andrang fortsetzt, machen wir uns über eine zusätzliche Anzeigetafel Gedanken“, sagt Bélafi. Neue Sitzplätze wären da schon problematischer. „Wir müssen auf die Brandschutzbestimmungen achten, da der Flur der Kfz-Stelle relativ eng ist“, erläutert er.

Zunächst hofft Bélafi jedoch, dass sich die Situation bald entspannt. Im Frühjahr gibt es generell mehr Kfz-Zulassungen. „Außerdem haben viele Leute die Umzugsphase abgewartet und kommen erst jetzt zur Zulassungsstelle“, erklärt er. (sb)