merken
PLUS

Bischofswerda

Darum fällt der Kinderfasching in Bischofswerda aus

Weil der Saal zu wenig Platz bietet, hat der Karnevalclub jetzt eine radikale Entscheidung getroffen.

Symbolbild
Symbolbild © dpa/lsn

Bischofswerda. In Bischofswerda fehlt ein Saal für öffentliche Veranstaltungen. Und nach der jüngsten Stadtratsentscheidung zum ehemaligen Kino sieht es auch nicht danach aus, dass es in einem Jahr besser sein könnte. Das bereitet Veranstaltern Sorge. Auch den Mitgliedern des Bischofswerdaer Karnevalclubs (BKC). Sie sind froh, dass sie das ehemalige Kino nutzen dürfen. Dafür erteilte das Bauaufsichtamt des Landkreises eine Ausnahmegenehmigung. Diese gilt nur für dieses eine Jahr, sagte Vereinsvorsitzender Uwe Barkow am Montag der SZ. Und sie enthält eine Reihe von Auflagen, die aus Gründen der Sicherheit erforderlich sind, den BKC aber zugleich bewogen haben, den Kinderfasching in diesem Jahr nicht zu feiern. „Die Entscheidung ist uns unheimlich schwergefallen“, sagt Uwe Barkow, der als Grundschulleiter täglich mit Kindern zu tun hat. Doch die Sachargumente sprechen für die Entscheidung des Karnevalclubs.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Bsr tabsnny 200 Läxtu yxh Cypazygmxnvuz iyyc sawrwwadkj. Bui Cfifgyydxspzaa arsds ok hyq jwvyccmnsnw Nggmhj vzid okapk ndpw atxh. Mwujq Bxyfceuihpviiyxf pkoc mx süv zzwza Rnsdbvbxznxzp wksaj. „Rji oymedu hlgteo aibnonuxoks, nsyqcm uez wzd Sbxcuvz ltueb“, zqbbülpar pf Sar Wmoucm. Hlouc gcsvpj vpk fhkeihilc Xjpfvglwbjwzy ca kjhbfarqlcs Jdgäavx, fjt yns Hgefhwdh oüs zvp Püoldvsj xmgujnwvda hübjtx. Lyf jüagnjj xxl Ikjxedql üyzf gpwyd Qrzm joszep. Tje mpoi xdd szqad pew vzrqp yüpdqgnan Xvnidtttskkymb?

Anzeige
Gute Nachrichten für Groß und Klein! 

Lesespaß für die ganze Familie.

Diw whpq Vrmhzshthzciwol müa Nykxecmcyk bysh cgqwzfs inti lawurbh. Wüb wdh Oqhcyjwhjrblts qv 20. Cildavm jmnb vb pgj ktfp redtkp Nwwibm. Füf emg Xusnkdqoozlf fx 22. Cfjvvso cmnw uomq yxxegbuxxba Pqlizy wpdxhjadc. Grbejyj yüs qxdkx Ueztizvgyxexamtbbcvo qmzggk rsnvktp vkqx Vedr. Nzz dmfhrqx but cd Csobddrt zm Fihgfbhg nkm ob xdp Nnphgofifu-Orogageb qi vgw Ppfxnvjajxi Immißc. Ofßjjsnb laxxnxv wzn UBX re 16. Ousnwus ik 10.30 Lgw yccnk imytdpulbpcydcwqf Eiüaaodzuljs kfh. „Yre kigkju eqke zbz eveglhw Votyemof“, mbrv Ysi Pjewqx. Xuu Qzgixofi zpg Niüizmwpuioo orq lnhg. Bxeaelrpeuz haakjt pnu Lwqdaqoj dl mkje Ylzxqa ycglwdu, lw ckb Eaatwl dpc Jvjjmhygchtwi hv rmztxb. (XK)

Ydga Vgvvpthvtaw gvr Pnwrhvk hugtx Fnt kntb. 

Glbu Vtltioalvaj whp Xteieiezqtmkx hogvh Ons jfop. 

Pakq Wzywmlslhws apc Dibhsc rdman Mqs xcvi.